Ausfälle in Berlin

Stromausfall in Berlin: Auch Bahnhöfe betroffen

Auch im  Ostbahnhof blieb  am Sonntag zwischenzeitlich der Strom weg.

Auch im Ostbahnhof blieb am Sonntag zwischenzeitlich der Strom weg.

Foto: Wolfgang Kumm / dpa

Am Sonntag gab es in 20.000 Haushalten keinen Strom. Auch im Ostbahnhof und anderen Bahnhöfen kam es zwischenzeitlich zu Problemen.

Berlin. Wegen einer technischen Störung in einem Umspannwerk in Berlin-Friedrichshain sind dort sowie in Prenzlauer Berg und Lichtenberg für wenige Minuten rund 20.000 Haushalte ohne Strom gewesen. Die Störung auf der Hochspannungsebene am Sonntagnachmittag sei nach drei Minuten behoben gewesen, teilte eine Sprecherin des Berliner Netzbetreibers Stromnetz Berlin auf Anfrage mit.

An den Bahnhöfen Ostbahnhof, Warschauer Straße, Ostkreuz und Lichtenberg wirkte sich der Ausfall etwas länger aus. Der Zugverkehr sei zwar nicht betroffen, teilte die Bahn mit. In einigen Supermärkten und Geschäften etwa im Ostbahnhof ging aber das Licht aus.

Kundinnen und Kunden wurden gebeten, die Läden zu verlassen. Nach weniger als einer Stunde gab die Bahn für die Bahnhöfe Entwarnung. Der Strom sei wieder da.

Stromausfälle in Berlin: Viele Ausfälle in den vergangenen Tagen

In den vergangenen Tagen und Wochen hatte es in Berlin immer wieder Stromausfälle gegeben. Zuletzt war es am Sonnabend im Nordwesten von Prenzlauer Berg und in Teilen Kreuzbergs zu einem Stromausfall gekommen. Auch am Freitagabend kam in Steglitz zu einem Ausfall.

Im Jahr 2020, für das eine vollständige Statistik vorliegt, wurden insgesamt 468 "Versorgungsunterbrechungen" mit mehr als 100 betroffenen Haushalten und einer Dauer von mehr als fünf Minuten registriert. In den Jahren zuvor waren es 478 (2019), 576 (2018) beziehungsweise 458 (2017). Der Durchschnitt der letzten neun Jahre liegt bei 462 Ausfällen.

( dpa )