Kriminalität

Loge: Verbrechen von Königs Wusterhausen macht fassungslos

dpa
Ein Kriminaltechniker arbeitet in einem Zimmer eines Einfamilienhauses in Senzig.

Ein Kriminaltechniker arbeitet in einem Zimmer eines Einfamilienhauses in Senzig.

Foto: dpa

Königs Wusterhausen. Nach dem Verbrechen mit fünf Toten in Königs Wusterhausen hat der Landrat des Kreises Dahme-Spreewald den Angehörigen und Bekannten der Opfer sein tiefes Mitgefühl ausgedrückt. Die Nachricht von den fünf Todesfällen habe ihn "fassungslos und traurig gemacht", wurde Stephan Loge (SPD) am Sonntag in einer Mitteilung zitiert. "Die Tat ist unfassbar."

Es blieben Fragen offen für Angehörige und Freunde. "Ob morgen auf Arbeit, in der Schule oder in der Kita, hier wird die große und traurige Lücke offensichtlich, welche die Nachricht seit Samstag reißt", so Loge.

Am Samstagmittag hatten Zeugen in einem Einfamilienhaus in Königs Wusterhausen leblose Menschen gesehen und die Polizei alarmiert. Beamte fanden im Ortsteil Senzig die fünf Toten mit Schuss- und Stichverletzungen - darunter waren auch drei Kinder im Alter von 4, 8 und 10 Jahren. Die beiden Erwachsenen waren den Angaben zufolge 40 Jahre alt.

© dpa-infocom, dpa:211205-99-266783/3

( dpa )