Wärmeversorgung

Heizkraftwerk ausgefallen: Berliner frieren in Wohnungen

Das Heizkraftwerk in Lichterfelde war am Montag ausgefallen.

Das Heizkraftwerk in Lichterfelde war am Montag ausgefallen.

Foto: imago stock / imago/Joko

Im Süden der Stadt saßen Berliner am Montag im Kalten, weil es im Vattenfall-Kraftwerk in Lichterfelde zu einer Störung gekommen war.

Berlin. Im Heizkraftwerk Lichterfelde ist es am Montagnachmittag zu einer Störung gekommen. In hunderttausenden Haushalten im Süden Berlins soll aus diesem Grund die Heizung ausgefallen sein.

Ein Vattenfall-Mitarbeiter bestätigte am späten Montagnachmittag den zwischenzeitlichen Ausfall. Das Kraftwerk sei wieder am Netz und die Wärmeversorgung werde wieder hergestellt. Wann genau jedoch alle Haushalte wieder mit Wärme versorgt sind, sei noch ungewiss, hieß es zunächst. Grund war demnach ein Ausfall der Gas- und Dampfturbine.

"Der Betrieb wurde nach nur wenigen Stunden wieder aufgenommen, es kann aber zu Einschränkungen bis in die Abendstunden kommen", teilte eine Pressesprecherin später mit. Am Dienstagvormittag war zunächst nichts über andauernde Probleme bei der Wärmeversorung in Berlin bekannt.

Das Heizkraftwerk Lichterfelde am Teltowkanal versorgt rund 100.000 Haushalte im Berliner Süden mit Strom und Wärme.

( cb )