Wetter in Berlin

Schwere Sturmböen in Brandenburg - zahlreiche Einsätze

| Lesedauer: 4 Minuten
Nach Angaben der Meteorologen werden in den kommenden Tagen die Temperaturen zurückgehen und in den Nächten muss mit Frost gerechnet werden.

Nach Angaben der Meteorologen werden in den kommenden Tagen die Temperaturen zurückgehen und in den Nächten muss mit Frost gerechnet werden.

Foto: dpa

Sturmtief Daniel hat in Brandenburg für zahlreiche Feuerwehreinsätze gesorgt. Bäume stürzten um, auf der A24 kam es zu einem Unfall.

Berlin/Potsdam. Sturmtief Daniel ist am Mittwochabend und am frühen Donnerstagmorgen über Berlin und Brandenburg hinweggezogen. Die Sturmböen sorgten für zahlreiche Feuerwehr- und Polizeieinsätzen in Brandenburg. Wie ein Sprecher des Lagezentrums in Potsdam mitteilte, handelte es sich dabei fast ausschließlich um umgestürzte Bäume und abgeknickte Äste. Ein Überblick:

  • Auf der A24 krachten ein Sattelzug und zwei Autos gegen einen auf der Fahrbahn liegenden Baum. Verletzt wurde dabei niemand.
  • In Doberlug-Kirchhain (Landkreis Elbe-Elster) und Frankfurt (Oder) wurden Corona-Testzelte durch den Wind beschädigt.
  • In Fehrbellin (Ostprignitz-Ruppin) musste ein Auto ausweichen und fuhr in eine Bushaltestelle. Die beiden Insassen des Autos wurden leicht verletzt.
  • In Berlin war die Lage ruhig, es kam zu etwa zehn wetterbedingten Einsätzen, wie die Feuerwehr am Donnerstagmorgen mitteilte. Dabei habe es sich zumeist um abgeknickte Äste oder herunter gefallenen Dachziegel gehandelt. Verletzt wurde dabei niemand.

Wetter in Berlin und Brandenburg: Sturmböen flauen am Donnerstag ab - Schnee möglich

Auch in den nächsten Tagen müssen sich die Menschen in Berlin und Brandenburg auf Wind, Schneeregen, Regen und Frost einstellen. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte beginnt der Donnerstag teilweise noch mit Wind- und Sturmböen, die aber im Laufe des Tages nachlassen. Im Norden Brandenburgs sind einzelne Schneeregen- oder Schneeschauer möglich, die gegen Abend auch in Berlin und im Havelland ankommen. Die Temperaturen liegen bei drei bis sechs Grad. In der Nacht zu Freitag wird leichter Frost bis minus vier Grad erwartet.

Am Freitag wird es im Norden Brandenburgs und in den mittleren Teilen der Region stark bewölkt, vereinzelt ist Schneeregen möglich. Südlich von Berlin wird es längere Zeit sonnig. Die Temperaturen sinken auf zwei bis vier Grad. Der Samstag ist von vielen Wolken und etwas Regen oder auch Schneeregen bei Temperaturen zwischen zwei und fünf Grad geprägt.

Wegen Sturm: Kein Christmas Garden und Weihnachten im Tierpark

Aufgrund der Sturmwarnung blieben am Mittwoch der Christmas Garden im Botanischen Garten in Dahlem und das Lichterfest "Weihnachten im Tierpark" in Friedrichsfelde zur Sicherheit geschlossen. "Die Sicherheit unserer Gäste und Mitarbeiter steht an erster Stelle, sodass eine Öffnung aufgrund des Sturmtiefs Daniel nicht möglich ist", hieß es.

Immer aktuell - das Wetter auf morgenpost.de!

Wetter in Berlin und Brandenburg - die Vorhersage des Wetterdienstes im Detail:

  • Donnerstag, 2. Dezember 2021: Am Donnerstag überwiegend heiter bis wolkig und meist trocken, nur im Norden Brandenburgs teils stark bewölkt und einzelne Schneeregen- oder leichte Schneeschauer. Gegen Abend auch im Berliner Raum und im Havelland mehr Wolken und einzelne Schauer. Höchstwerte 3 bis 6 Grad. Schwacher bis mäßiger, in der Osthälfte anfangs noch frischer West- bis Nordwestwind, bis zum Mittag mit Windböen (Bft 7), dann nachlassend. In der Nacht zum Freitag wechselnd bis gering bewölkt, nach Mitternacht im Norden mehr Wolkenfelder. Überwiegend niederschlagsfrei, nur einzelne leichte Schneeschauer. Frost, Tiefstwerte -1 bis -4 Grad. Örtlich Glätte. Schwacher bis mäßiger Wind aus West bis Südwest.
  • Freitag, 3. Dezember 2021: Am Freitag im Norden Brandenburgs sowie in den mittleren Landesteilen und in Berlin meist wolkig bis stark bewölkt und vereinzelt leichter Schneeregen. Südlich von Berlin auch längere Zeit heiter. Höchsttemperatur zwischen 2 und 4 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind aus Südwest. In der Nacht zum Sonnabend stark bewölkt bis bedeckt, in der Niederlausitz zunächst noch größere Wolkenlücken. Zeitweise Regen, etwas Schnee oder Schneeregen mit Glätte. Tiefsttemperatur zwischen +1 und -1 Grad. Schwacher bis mäßiger Südwest- bis Südwind.
  • Sonnabend, 4. Dezember 2021: Am Sonnabend viele Wolken, gelegentlich Regen, anfangs auch Schneeregen. Höchstwerte 2 bis 5 Grad. Schwacher Wind um Süd. In der Nacht zum Sonntag wechselnd bis stark bewölkt, vorübergehend Regen oder Schneeregen. Tiefstwerte um 0 Grad. Örtlich Glätte. Meist schwacher südlicher Wind.
  • Sonntag, 5. Dezember 2021: Am Sonntag stark bewölkt und vorübergehend Regen, aber auch längere Zeit niederschlagsfrei. Höchsttemperatur 1 bis 4 Grad. Schwacher Wind. In der Nacht zum Montag wechselnd bis stark bewölkt, stellenweise etwas Regen oder Schneeregen. Frost, Tiefsttemperatur 0 bis -2 Grad. Örtlich Dunst oder Nebel sowie Glätte durch überfrierende Nässe. Schwachwindig.
( dpa/JP )