Auszeichnungen

Woidke ehrt fünf Menschen mit Landesverdienstorden

dpa
Dietmar Woidke (SPD), Ministerpräsident von Brandenburg, spricht.

Dietmar Woidke (SPD), Ministerpräsident von Brandenburg, spricht.

Foto: dpa

Potsdam. Fünf Menschen aus unterschiedlichsten Bereichen der Gesellschaft sind mit dem Landesverdienstorden ausgezeichnet worden. Sie seien "unverzichtbare Energiequellen" für das Land, sagte Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) in Potsdam laut Staatskanzlei bei der Aushändigung der Orden am Samstag. "Ihr Anliegen ist es, Menschlichkeit zu leben und für sie einzutreten."

Für ihr Engagement wurde unter anderem Marianne Kapelle aus Proschim ausgezeichnet. Sie gründete den Angaben nach im Jahr 1994 gemeinsam mit anderen Frauen den Ortslandfrauenverband Proschim, der mittlerweile fast 50 Mitglieder hat. Der Verband ist wichtiger Anlaufpunkt für das Dorf am Rande des Tagebaus Welzow in der Lausitz, dass von der Abbaggerung bedroht war. Sie setzt sich für den Erhalt der sorbischen Sprache und alternative Energiegewinnung in Proschim ein.

Geehrt wurden auch der Schauspieler Steffen Schroeder und der ehemalige Leiter des Kreisfeuerwehrverbandes im Landkreis Oder-Spree, Detlef Korn. Schroeder nutze die Popularität der Fernsehfigur Tom Kowalski für gute Zwecke und engagiere sich für Menschen mit Behinderung, zudem setze er sich auch gegen Rechtsextremismus ein. Korn war der ehemalige Leiter des Kreisfeuerwehrverbandes im Landkreis Oder-Spree. Beim Oder-Hochwasser 1997 war er als Zugführer in der technischen Einsatzleitung tätig. Zudem baute er den Angaben zufolge die Kontakte zum Feuerwehrverband im Nachbarland Polen auf. Ausgezeichnet wurden für ihre Verdienste zudem Andrzej Lapinski und Tina Lemmer.

Bei der Preisverleihung wies der Regierungschef auf die Schwierigkeiten für Engagierte durch die Corona-Pandemie hin. Der innere Zusammenhalt des Gemeinwesens sei die Basis, um krisenhafte Zustände gut bewältigen zu können.

© dpa-infocom, dpa:211127-99-166616/2

( dpa )