Gesundheit

Große Nachfrage nach Impfterminen bei Kulturstätten-Tour

dpa
Fertig aufgezogene Spritzen mit einem Corona-Impfstoff liegen in einem Impfbus.

Fertig aufgezogene Spritzen mit einem Corona-Impfstoff liegen in einem Impfbus.

Foto: dpa

Potsdam. Schon vor dem Start einer Impftour durch Kultureinrichtungen Brandenburgs sind die Termine für die erste Station am Samstag in der Waschhaus-Arena in Potsdam ausgebucht. Das teilte der Sprecher des Kulturministeriums, Stephan Breiding, am Donnerstag mit. Um noch mehr Menschen in Brandenburg zu einer Corona-Schutzimpfung zu bewegen, hatte das Kulturministerium die Aktion "ImpfKulTour" in Kooperation mit dem Klinikum Ernst von Bergmann ins Leben gerufen. Für die erste Station stehen rund 300 Dosen des Impfstoffs Biontech zur Verfügung.

Die Impfkampagne geht weiter. Nächste Stationen sind den Angaben zufolge am 4. Dezember Cottbus und am 11. Dezember Perleberg. "Wenn wir wollen, dass die Menschen im Winter Kultur live erleben wollen, müssen sie sich impfen lassen, dafür wollen wir werben", erklärte Breiding. Mit der Aktion sollen niederschwellige Impfangebote gemacht werden, die Nachfrage nach mobilen Impf-Angeboten sei in der Bevölkerung groß, hatte Kulturministern Manja Schüle zur Impfaktion erkärt. Angesteuert werden landesweit Theater, Konzerthäuser, Museen, Galerien und soziokulturelle Zentren.

Für die Corona-Schutzimpfung müssen sich Interessierte unter dem Link https://termin.samedi.de/b/ernst-von-bergmann-potsdam-impfstelle/kultour vorher anmelden. Mitzubringen sind ein Ausweisdokument und, falls vorhanden, der Impfpass.

© dpa-infocom, dpa:211125-99-141696/2

( dpa )