Gesellschaft

Fahne gegen Gewalt an Frauen an Brandenburger Landtag

dpa
Blick auf das Stadtschloss, noch ohne Fahne gegen Gewalt an Frauen.

Blick auf das Stadtschloss, noch ohne Fahne gegen Gewalt an Frauen.

Foto: dpa

Berlin. Am Landtag in Potsdam ist am Donnerstag ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen gesetzt worden. Landtagspräsidentin Ulrike Liedtke (SPD) und Frauenministerin Ursula Nonnemacher (Die Grünen) hissten eine Fahne mit der Aufschrift: "Wir sagen Nein zu Gewalt gegen Frauen", wie der Landtag mitteilte. Am Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz fand ebenfalls eine Fahnenaktion statt. Potsdams Bürgermeister Burkhard Exner (SPD) zeigte am Rathaus Flagge, wie die Stadt mitteilte.

Weltweit seien über 243 Millionen Frauen und Mädchen von Gewalt betroffen, erklärte Ursula Nonnemacher laut einer Mitteilung ihres Ministeriums. Auch in Brandenburg seien im vergangenen Jahr deutlich mehr Straftaten im Zusammenhang mit häuslicher Gewalt registriert worden. Insgesamt seien es 5235 Fälle, ein Plus von 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Laut Terre des Femmes wurde der 25. November im Jahr 1981 in Kolumbien als Gedenktag ausgerufen. 1999 erkannten die Vereinten Nationen den Tag als internationalen Gedenktag an. In Deutschland lässt Terre des Femmes seit 2001 an dem Tag Fahnen als Zeichen gegen Gewalt wehen. Laut der Organisation ist weltweit jede dritte Frau im Laufe ihres Lebens von Gewalt betroffen. In Deutschland ist es jede vierte Frau, sagte eine Sprecherin.

© dpa-infocom, dpa:211125-99-140499/2

( dpa )