Gesundheit

Corona-Inzidenz in Berlin verharrt auf hohem Niveau

dpa
Eine Laborantin sortiert Proben.

Eine Laborantin sortiert Proben.

Foto: dpa

Berlin. Die Corona-Inzidenz in Berlin stagniert vorerst auf hohem Niveau. Der Wert lag laut den Daten des Robert Koch-Instituts vom Donnerstagmorgen bei 344,8. Tags zuvor waren es 348,6. Die Zahl gibt an, wie viele Menschen sich pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen nachweislich mit dem Virus infiziert haben.

Die Hospitalisierungsrate ist gestiegen. Sie gibt an, wie viele Menschen je 100.000 Einwohner nach einer Corona-Infektion innerhalb von einer Woche ins Krankenhaus eingewiesen wurden und lag am Donnerstagmorgen laut dem Berliner Lagebericht bei 3,8 in der Hauptstadt. Am Vortag waren es demnach 3,4.

Auch die Belegung der Intensivstationen mit Coronapatienten stieg leicht an. 19,6 Prozent der verfügbaren Intensivbetten waren demnach mit Covid-19-Patienten belegt. Am Mittwoch waren es 18,8 Prozent, Anfang November noch 11,7 Prozent.

Laut RKI wurden in Berlin zwischen Mittwoch und Donnerstag 2711 neue Infektionsfälle registriert. Damit stieg die Gesamtzahl derjenigen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Virus infiziert haben in der Hauptstadt auf 265.024.

Das RKI meldete darüber hinaus sieben weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus. Damit starben laut den Daten bisher 3795 Berlinerinnen und Berliner an oder mit Covid-19.

© dpa-infocom, dpa:211125-99-136115/2

( dpa )