Tiere

Berliner Verein Tiertafel bittet um Hilfen

dpa

Berlin. Normalerweise unterstützt die Berliner Tiertafel Halter und ihre Tiere - nun bittet sie selbst um Hilfe. Der Zuschuss der Berliner Tierschutzbeauftragten sinke im kommenden Jahr von rund 45.000 auf 12.000 Euro, teilte die Vorsitzende Linda Hüttmann mit.

Bei dem Betrag handele es sich um eine vorläufige Summe, es gebe noch Spielraum, sagte ein Sprecher der zuständigen Justizverwaltung. Der Haushalt sei vom Parlament noch nicht beschlossen worden. "Insoweit ist auch über die Finanzierung noch nicht abschließend entschieden."

Der Verein suche Stiftungen, Unternehmen oder auch Privatpersonen, die ihn unterstützen können. "Auch an einer institutionellen Förderung des Landes Berlin sind wir interessiert, denn die Tiertafel ist in Berlin mittlerweile ein unverzichtbares Sozialprojekt geworden", so Hüttmann. Ihren Angaben zufolge kommen regelmäßig bis zu 250 Tierhalter mit insgesamt 500 Tieren zur Futterausgabe.

"Unser Verein arbeitet fast komplett ehrenamtlich, allerdings haben wir beträchtliche laufende Kosten für die Miete unseres Vereinsstandorts in Berlin-Hohenschönhausen und die tierärztliche Sprechstunde, die begleitend zu unseren 14-tägigen Futterausgaben stattfindet", sagt Hüttmann.

Außerdem würden zwei Minijobber beschäftigt. "Wenn uns demnächst nur noch gut ein Viertel der bisherigen Förderung zur Verfügung steht, können wir diese Kosten mittelfristig nicht mehr finanzieren."

© dpa-infocom, dpa:211124-99-129374/2

( dpa )