Drogen

Kreuzberg und Moabit: Mehrere Kilo Drogen sichergestellt

| Lesedauer: 2 Minuten
Der Drogenhandel in Berlin blüht seit Jahren. Jetzt wurden mehrere Kilogramm Rauschgift sichergestellt (Symbolbild).

Der Drogenhandel in Berlin blüht seit Jahren. Jetzt wurden mehrere Kilogramm Rauschgift sichergestellt (Symbolbild).

Foto: Christoph Hardt / Future Image / action press

Am Dienstag nahm die Polizei in Berlin vier mutmaßliche Drogenhändler fest und beschlagnahmte mehrere Kilogramm Rauschgift.

Berlin. Den Berliner Strafverfolgungsbehörden ist am Dienstag ein größerer Schlag gegen eine Drogenhändlerbande gelungen. Insgesamt wurden vier mutmaßliche Dealer in Kreuzberg und Moabit festgenommen und mehrere Kilogramm Drogen sichergestellt, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch mitteilten.

Zivilkräfte der Polizei haben demnach am Dienstag gegen 12.30 Uhr auf der Huttenstraße in Moabit zwei Männer bei der Übergabe eines Umzugskartons beobachtet, der mutmaßlich mit Drogen gefüllt war. Bei der anschließenden Durchsuchung der 42 und 44 Jahre alten Verdächtigen und ihrer Autos sei dann tatsächlich Rauschgift, Bargeld und Telefone gefunden und beschlagnahmt worden.

Der ältere der beiden hatte laut Polizei und Staatsanwaltschaft zuvor ein Wohnhaus an der Großbeerenstraße in Kreuzberg verlassen. Dort habe man gegen 15.30 Uhr zwei weitere Männer im Alter von 43 und 46 Jahren festgenommen, die ebenfalls mit gefüllten Taschen aus dem Gebäude gekommen seien, heißt es weiter. Auch sie haben demnach eine hohe Summe Bargeld, Telefone und mehrere Kilogramm Drogen bei sich gehabt.

Bunkerwohnung mit rund 100 Cannabis-Pflanzen ausgehoben

„Ermittlungen führten die Fahnderinnen und Fahnder schließlich zu der mutmaßlichen Bunkerwohnung in der Großbeerenstraße, in welcher sie etwa 100 Cannabis-Pflanzen und Drogenverpackungsmaterialien fanden und nebst der zuvor aufgefundenen Beweismittel beschlagnahmten“, hieß es weiter.

Gegen die vier Männer wird nun wegen des Verdachts des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln ermittelt. Der 43- und 46-Jährige sollten noch am Mittwoch einem Haftrichter vorgeführt werden. Die anderen beiden Männer wurden wieder auf freien Fuß gelassen.

Zeitgleich 22-Jähriger mit 80 Drogenkugeln erwischt

Fast zeitgleich geriet nur wenige Kilometer entfernt ein weiterer mutmaßlicher Drogenhändler in die Hände der Polizei. Eine Streife wollte an der Schöneberger Straße in Kreuzberg gegen 14 Uhr einen VW kontrollieren, worauf der Fahrer Gas gab.

Nach einer Verfolgungsfahrt, bei dem der Flüchtige mehrere rote Ampeln überfahren haben soll, wurde er auf der Wilhelmstraße gestoppt. Der 22 Jahre alte Fahrer hatte keinen Führerschein, jedoch 80 Kugeln mit mutmaßlich Rauschgift bei sich. Auch er soll auf Antrag der Staatsanwaltschaft in Untersuchungshaft.