Wissenschaft

Für mehr Impfwillige: Impftour durch Kulturstätten

dpa
Eine Flüssigkeit tropft aus der Kanüle einer Spritze.

Eine Flüssigkeit tropft aus der Kanüle einer Spritze.

Foto: dpa

Potsdam. Um noch mehr Menschen in Brandenburg zu einer Corona-Schutzimpfung zu bewegen, startet das Kulturministerium am Samstag eine Impftour durch Kultureinrichtungen. Erste Station der "ImpfKulTour" soll die Waschhaus-Arena in Potsdam sein, wie das Ministerium am Mittwoch mitteilte. Dort werden von 16.00 bis 20.00 Uhr Impfungen gegen das Coronavirus angeboten. Weitere Stationen sollen in den kommenden Wochen folgen. Mit der Aktion sollen niederschwellige Impfangebote gemacht werden, die Nachfrage nach mobilen Impf-Angeboten sei in der Bevölkerung groß, erklärte Kulturministern Manja Schüle zur Impfaktion. Deshalb steuere der Impf-Bus des Ministeriums und ein Team des Klinikums Ernst von Bergmann landesweit Theater, Konzerthäuser, Museen, Galerien und soziokulturelle Zentren an. "Nur wer geimpft ist, ermöglicht Kultur im kommenden Winter jenseits von digitalen Formaten", betonte die Ministerin.

Für die Corona-Schutzimpfung müssen sich Interessierte unter dem Link https://termin.samedi.de/b/ernst-von-bergmann-potsdam-impfstelle/kultour vorher anmelden. Er soll an diesem Donnerstag um 12.00 Uhr freigeschaltet werden. Mitzubringen seien ein Ausweisdokument und, falls vorhanden, der Impfpass.

© dpa-infocom, dpa:211124-99-127938/2

( dpa )