Migration

Brandenburg: Bereits 600 Migranten aus Belarus im November

dpa
Ein Grenzpfeiler am deutsch-polnischen Grenzfluss Oder. Deutlich gestiegen ist die Zahl von Migranten, die via Belarus illegal nach Brandenburg einreisen.

Ein Grenzpfeiler am deutsch-polnischen Grenzfluss Oder. Deutlich gestiegen ist die Zahl von Migranten, die via Belarus illegal nach Brandenburg einreisen.

Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/ZB

Die Zahl von Migranten, die via Belarus illegal nach Brandenburg einreisen, ist stark gestiegen. Im Monat November sind es schon 600.

Berlin/Potsdam. Über Belarus und Polen sind allein nach Brandenburg dieses Jahr 4890 Menschen eingereist - 595 von ihnen seit Anfang November. Die Zahl nannte die Bundespolizeidirektion Berlin am Dienstag. Die in Brandenburg aufgegriffenen Personen stammten vorrangig aus dem Irak sowie aus Syrien, dem Jemen und Iran.

Lage an der polnischen Grenze zu Belarus spitzt sich zu

Über die Route kommen seit dem Sommer Menschen unerlaubt nach Deutschland. Der belarussische Machthaber Alexander Lukaschenko schleust die Migranten nach Einschätzung der Europäischen Union gezielt Richtung Polen, Litauen und Lettland. Seit Montag spitzt sich die Lage an der polnischen Grenze zu Belarus zu. Vor Grenzzäunen sind Hunderte Menschen gestrandet und hoffen auf Einreise in die EU.

Bis Montag hatte die Bundespolizei entlang der gesamten deutsch-polnischen Grenze - also nicht nur Brandenburg - 8833 unerlaubt Eingereiste seit Jahresbeginn gezählt. Davon kamen allein 5285 Personen im Oktober.

Mehr zum Thema Belarus und Migration lesen Sie hier:

( dpa )