Weihnachten in Berlin

Weihnachtsbaum für den Breitscheidplatz in Marzahn gefällt

| Lesedauer: 2 Minuten
Charlotte Bauer
Eine Tanne im Althansweg in Berlin-Marzahn wird gefällt. Sie soll am 2. November auf dem Breitscheidplatz aufgestellt werden.

Eine Tanne im Althansweg in Berlin-Marzahn wird gefällt. Sie soll am 2. November auf dem Breitscheidplatz aufgestellt werden.

Foto: Jörg Carstensen/dpa

Die Nordmanntanne wurde am Montag in Berlin-Marzahn gefällt. Der Baum steht dann bis zum 2. Januar an der Gedächtniskirche.

Berlin. Es wird weihnachtlich in der City West: Der Weihnachtmarkt auf dem Breitscheidplatz beginnt zwar erst am 22. November, doch der dazugehörige Weihnachtsbaum wird schon an diesem Dienstag aufgestellt. Am Montagmorgen wurde die 20 Meter hohe Nordmann-Tanne im Garten der Baumspenderin Peggy Wilde in Marzahn gefällt. Rund 25 Jahre wuchs und gedieh die Tanne dort. Am Dienstag soll der Baum mit einem Laster zum Breitscheidplatz gefahren und hier aufgestellt werden. Sie freue sich, schon bald ihre Tanne an prominenter Stelle leuchten zu sehen, sagte Wilde.

Die Fällung am Montag klappte ohne Probleme. Zunächst wurde die riesige Tanne mit einem Kran stabilisiert und dann abgesägt. Anschließend wurde sie auf einen Laster verladen, der sich dann an diesem Dienstagmorgen um 3 Uhr auf den Weg Richtung Charlottenburg machen soll, wo der Weihnachtsbaum dann um 10 Uhr auf dem Breitscheidplatz zwischen der Turmruine der Gedächtniskirche und der neuen Kirche aufgestellt werden soll. Bis zum 2. Januar sorgt er dort dann für weihnachtliche Stimmung.

Regelmäßige Bewässerung hält den Baum lange frisch

Ungewöhnlich ist, dass der Tannenbaum in diesem Jahr schon so früh aufgestellt wird. Normalerweise findet die Fällung erst Mitte November statt, sagte Pressesprecherin Angelika Grüttner. Der Grund für den diesjährigen früheren Termin sei organisatorisch bedingt, erklärte sie weiter.

Das bringe zudem den Vorteil mit sich, dass Lichtmeister Andreas Boehlke genug Zeit habe, um den Baum mit mehr als Tausend Weihnachtskugeln zu schmücken, so Grüttner. Das könne dann „schon mal bis zu drei Tage dauern“. Boehlke soll dann den prachtvollen Baum in klassischen rot-goldenen Farben schmücken und ihm so den „weihnachtlichen Glanz verleihen“.

Um den Baum auch bis Weihnachten frisch zu halten, werde er regelmäßig gewässert, erklärte Grüttner weiter. Ganz grundsätzlich werde sich einfach gut um den Baum gekümmert. Somit bestehe auch nicht die Gefahr, dass die Riesentanne vorzeitig nadelt.

Am 22. November startet dann auch der Weihnachtsmarkt auf dem Breitscheidplatz. Da er in diesem Jahr unter den 3G-Regeln (genesen, geimpft, getestet) stattfindet, müssen die Besucher eine Maske auf dem gesamten Gelände tragen.

Mehr zum Thema Weihnachten in Berlin: