Fahrerflucht

Autofahrer erfasst 28-Jährigen und fährt einfach weiter

| Lesedauer: 3 Minuten
Der Unfall ereignete sich an der Auffahrt der Stadtautobahn zum Spandauer Damm (Archivbild).

Der Unfall ereignete sich an der Auffahrt der Stadtautobahn zum Spandauer Damm (Archivbild).

Foto: Thomas Schubert

In Charlottenburg wurde am Sonnabendmorgen ein 28-Jähriger von einem Auto erfasst. Der Fahrer ließ den Mann mit schweren Verletzungen liegen.

Berlin. Die Berliner Polizei fahndet nach einem Autofahrer, der in der Nacht zu Sonnabend einen jungen Mann in Charlottenburg erfasste und mit schweren Verletzungen liegen ließ. Der 28 Jahre alte Fußgänger war gegen drei Uhr auf dem Spandauer Damm in östlicher Richtung unterwegs, als er auf Höhe der gleichnamigen Autobahnausfahrt angefahren und durch den Aufprall auf die Straße geschleudert wurde.

Die Person hinter dem Steuer des Wagens, der von der Rudolf-Wissel-Brücke kommend die Autobahn verließ, soll „ohne anzuhalten ihren Weg mit dem Fahrzeug einfach fortgesetzt haben und nach rechts in den Spandauer Damm abgebogen sein“, schreibt die Polizei. „Die Unfallflucht soll dann weiter in Richtung Charlottenburger Chaussee geführt haben.“ Dann verliert sich offensichtlich die Spur.

Der Angefahrene kam mit schweren Kopf- und Beinverletzungen in ein Krankenhaus, in dem er stationär aufgenommen wurde. Das Fachkommissariat für Verkehrsdelikte der zuständigen Polizeidirektion 2 ermittelt nun. Geklärt werden solle auch, ob der Autofahrer oder der Fußgänger zum Unfallzeitpunkt rot hatten. Selbst wenn der Autofahrer grün hatte, hat er sich strafbar gemacht, denn das unerlaubte Entfernen vom Unfallort wird mit einer Geld- oder einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren geahndet.

Kind mit gebrochenem Becken liegen gelassen

Es ist nicht der einzige Fall von Fahrerflucht in Berlin in der jüngeren Vergangenheit. Erst am Montagnachmittag wurde auf der Mehrower Allee in Marzahn ein Achtjähriger von einem Auto angefahren. Auch hier kümmerte sich der Fahrer nicht um das Kind, das durch den Aufprall einen Beckenbruch und Kopfverletzungen erlitt, sondern ließ das Kind einfach zurück.

Anders als beim Fall aus Charlottenburg ist hier jedoch das Modell des Wagens bekannt, bei dem es sich um einen VW Golf handeln soll, der in Richtung Blumberger Damm davon fuhr. Er soll den Jungen bei einem Überholmanöver erfasst haben, als dieser in diesem Moment auf die Straße trat.

Es sind allerdings nicht immer Autofahrer, die vom Unfallort fliehen. Vor drei Wochen erfasste ein E-Scooter eine 79-Jährige, die mit ihrem Rad auf dem Buckower Damm in Britz fuhr. Die Seniorin brach sich beim Zusammenstoß den Oberschenkelhals, der Scooter-Fahrer fuhr einfach weiter.

Betrunkene verletzt bei Festnahme zwei Polizisten

Knapp zwei Wochen zuvor konnte die Polizei eine 25-Jährige fassen, die zuvor auf der Bismarckstraße in Charlottenburg mit ihrem Wagen auf den eines 44-Jährigen auffuhr. Der hatte sich das Kennzeichen gemerkt, sodass die Beamten die Halterin an ihrem Wohnort in Halensee aufsuchten und in der Nähe ihrer Wohnung antrafen. Die alkoholisierte Frau wehrte sich gegen die Beamten und verletzte sie dabei.