Volkslauf

City-Lauf S25: Wo es für Autofahrer am Sonntag eng wird

| Lesedauer: 4 Minuten
Andreas Gandzior
Der S25 startete vom Olympiastadion.

Der S25 startete vom Olympiastadion.

Foto: Reto Klar / FFS

Am Sonntag findet die Laufveranstaltung S25 statt. Dabei starten auch Olympiateilnehmer. Die Strecke wird ab 8.30 Uhr gesperrt.

Berlin. Nach dem Halbmarathon im August und dem Berlin Marathon am letzten Septemberwochenende steht für Sonntag das nächste große Laufereignis im Laufkalender. Am Sonntag, 10. Oktober, startet der diesjährige „S25“. Der Lauf, 1981 von den in Berlin stationierten französischen Alliierten als „25 Kilometer de Berlin“ ins Leben gerufen, feiert am Sonntag mit bis zu 8000 Läuferinnen und Läufern sein 40. Jubiläum. Start und Ziel ist das Olympiastadion in Charlottenburg.

Die erwarteten 8000 Sportlerinnen und Sportler werden verteilt auf die einzelnen Wettbewerbe an den Start gegen. Denn auf der Laufstrecke der 25 Kilometer finden am Sonntag gleichzeitig ein fünf mal fünf Kilometer Staffellauf, ein Halbmarathon, ein zehn Kilometer Wettbewerb und ein Kinderlauf über zwei Kilometer statt. Gestartet wird um 10 Uhr auf dem Olympischen Platz, das Ziel für alle Laufwettbewerbe ist im Olympiastadion. Dort werden gegen 13.30 Uhr die letzten Teilnehmer erwartet.

S25 in Berlin: Strecke wird am Sonntag ab 8.30 Uhr gesperrt

Während dieser Zeit wird es auf der Strecke durch Westend, Charlottenburg, Schöneberg, Tiergarten und Mitte zu zahlreichen Sperrungen und Verkehrsbehinderungen kommen. Die Verkehrsinformationszentrale Berlin (VIZ) teilt mit, dass die Sperrungen für die gesamte Strecke für den Kfz- und Radverkehr gegen 8.30 Uhr beginnen.

Ab diesem Zeitpunkt haben Fahrzeugführer keine Möglichkeit, in den inneren Veranstaltungsraum einzufahren. Es werden viele Halteverbote entlang der Strecke eingerichtet. Die Öffnung der Strecke erfolgt schrittweise nach den letzten Läufern. Zur Umfahrung stehen die Stadtautobahn A100 sowie der Tiergartentunnel zur Verfügung. Besucher und Teilnehmer sollten die S- und U-Bahn nutzen.

S25: Das sind die verschiedenen Strecken

Grafik vergrößern

  • Strecke des 25-Kilometer-Laufs und der 5x5-Kilometer-Staffel: Olympischer Platz, Reichsstraße, Kaiserdamm, Großer Stern, Brandenburger Tor, Glinkastraße, Französische Straße, Leipziger Straße, Potsdamer Platz, Tiergartenstraße, Klingelhöfer Straße, Kleiststraße, Tauentzienstraße, Kurfürstendamm, Leibnizstraße, Kantstraße, Theodor-Heuss-Platz, Reichsstraße, Olympiastadion
  • Strecke des Halbmarathons: Olympischer Platz, Reichsstraße, Kaiserdamm, Großer Stern, Kleiner Stern, Bellevueallee, Tiergartenstraße, Klingelhöferstraße, Tauentzienstraße, Kurfürstendamm, Kantstraße, Theodor-Heuss-Platz, Reichsstraße, Olympiastadion
  • Strecke des Zehn-Kilometer-Laufs: Olympischer Platz, Reichsstraße, Kaiserdamm, Suarezstraße, Windscheidstraße, Kantstraße, Theodor-Heuss-Platz, Reichsstraße, Olympiastadion

Umleitungen und Einschränkungen auf 25 Buslinien

Die BVG teilte mit, dass sie im Rahmen der Sportveranstaltung von Sonntagmorgen bis zum Nachmittag insgesamt 25 Buslinien zeitweise umleiten, verkürzen, teilen oder unterbrechen werden. Davon betroffen sind vor allem die Linien in der westlichen Innenstadt.

Informationen gibt es auf BVG.de sowie in der Fahrinfo-App der BVG. Weitere Informationen zu den Sperrzeiten und der Strecke gibt es auf der Internetseite des Veranstalters S 25 Berlin.

Olympiateilnehmer am Start

Bei der 40. Auflage des 25-Kilometer-Laufs wird auch sportliche Prominenz am Start erwartet. Premiere feiert Deborah Schöneborn. Die 27 Jahre alte Olympionikin der LG Nord, die beim Olympischen Marathon in Tokio den 18. Platz belegt hatte, läuft erstmals mit beim mittlerweile umbenannten „S 25 Berlin“.

„Ich freue mich, erstmalig bei den „25k“ dabei zu sein. Ich will in meiner Heimatstadt und bei diesem besonderen Jubiläum des S 25 Flagge zeigen“, sagte Schöneborn. Auch bei den Männern gehen mit dem Wattenscheider Hendrik Pfeiffer und dem Dänen Thijs Nijhuis zwei Teilnehmer der Tokio-Sommerspiele an den Start. Im Staffelwettbewerb über fünf mal fünf Kilometer werden zwei Staffelteams der Special Olympics World Games Berlin 2023 an den Start gehen. Mit dabei Juliana Rößler, erfolgreiche Special-Olympics-Kanutin und Athletensprecherin der Spiele in Berlin 2023, und Kanu-Weltmeister Conrad Scheibner.

Corona: Für Teilnehmer gilt die 3G-Regel und Maskenpflicht im Startbereich

Die Teilnehmer, die einmal quer durch die Hauptstadt über die Siegessäule bis zum Brandenburger Tor laufen und über den Deutschen und Französischen Dom sowie die Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche zum Olympiastadion zurückkehren, müssen sich nach der 3G-Regel ausweisen. Interessierte Läuferinnen und Läufer können sich noch am Freitag und Sonnabend in der „Mall of Berlin“ anmelden.

"Eine medizinische Maske ist für die Startaufstellung zwingend notwendig, da wir den Mindestabstand von 1,5 m in diesem Bereich nicht einhalten können", heißt es vom Veranstalter. Nach dem Passieren der Startlinie darf die Maske abgenommen werden.

Das Olympiastadion wird in diesem Jahr für nicht geöffnet. Zuschauerinnen und Zuschauer sollen an der Strecke die Möglichkeiten nutzen, die Läuferinnen und Läufer anzufeuern und zu unterstützen. Ausschließlich zwei Begleitpersonen sind für den Kinderlauf erlaubt, die den Zugang zum Olympiastadion erhalten.

( mit bee )