Wahlen

Berlin-Wahl: Neue Umfrage deutet auf Kopf-an-Kopf-Rennen

| Lesedauer: 2 Minuten
Franziska Giffey (SPD, l-r), Bettina Jarasch (Bündnis90/Die Grünen) und Klaus Lederer (Die Linke) bei einer streikbegleitenden Kundgebung vor der Vivantes-Zentrale.

Franziska Giffey (SPD, l-r), Bettina Jarasch (Bündnis90/Die Grünen) und Klaus Lederer (Die Linke) bei einer streikbegleitenden Kundgebung vor der Vivantes-Zentrale.

Foto: Jörg Carstensen/dpa

In gut einer Woche wird in Berlin gewählt: Laut der ZDF-Umfrage "Politbarometer Extra" liegen SPD und Grüne dicht beieinander.

Berlin. Gut eine Woche vor der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus deutet eine neue Umfrage auf ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen SPD und Grünen. In dem am Donnerstag vom ZDF veröffentlichten „Politbarometer Extra“ der Forschungsgruppe Wahlen liegt die SPD bei 21 Prozent, die Grünen kommen auf 20 Prozent. Auf Platz drei folgt die CDU mit 17 Prozent. Auf die Linke entfallen 12, auf die AfD 9 und auf die FDP 8 Prozent.

Die anderen Parteien erreichen zusammen 13 Prozent, darunter ist aber keine Partei, die wenigstens 3 Prozent bekäme. Umfragen anderer Institute hatten zuletzt die SPD deutlicher vor den Grünen gesehen oder die Grünen sogar nur auf Platz drei hinter der CDU.

Wahl in Berlin: Rot-Rot-Grün hätte eine Mehrheit

Gleichwohl hätte die seit 2016 regierende rot-rot-grüne Koalition laut aktueller Erhebung weiterhin eine Mehrheit. Es wären aber auch andere Dreierbündnisse möglich, darunter von SPD, CDU und FDP oder Grünen, CDU und FDP.

Allerdings fand bei den Befragten keines der zur Bewertung vorgelegten Dreier-Bündnisse mehrheitliche Zustimmung. Am wenigsten abgelehnt wird noch eine Koalition aus SPD, Grünen und Linker, die 35 Prozent gut fänden, aber 42 Prozent schlecht (egal: 20 Prozent). Alle anderen Koalitionsmodelle werden von jeweils mehr als der Hälfte als „schlecht“ eingestuft, darunter ein Bündnis aus SPD, CDU und FDP.

Wahl in Berlin: 39 Prozent bevorzugen Franziska Giffey

Auf die Frage, wen sich die Wähler als Regierenden Bürgermeister oder Regierende Bürgermeisterin wünschen, wurde SPD-Spitzenkandidatin Franziska Giffey am häufigsten genannt. 39 Prozent bevorzugen demnach Giffey im Rathaus, je 16 Prozent deren Grünen-Konkurrentin Bettina Jarasch und den CDU-Bewerber Kai Wegner.

Bei der Bewertung ihrer Leistung kommen alle Parteien in der Umfrage auf eher bescheidene Werte. Auf einer Skala von plus 5 bis minus 5 liegt nur die SPD im Plus (0,3). Es folgen Grüne (minus 0,4), Linke und CDU (je minus 0,5) und FDP (minus 1,0). Die Arbeit der AfD wird extrem negativ (minus 3,6) bewertet.

Die Forschungsgruppe Wahlen betont, dass ihre Projektionswerte keine Prognose für den Wahlausgang am 26. September darstellen. Zudem wüssten 38 Prozent der Wahlberechtigten noch nicht sicher, ob und wen sie wählen wollen.

Wahlen in Berlin - mehr zum Thema:

( dpa )