S-Bahn Berlin

S-Bahn Berlin: Ringbahn gesperrt - Alle Infos zum SEV

| Lesedauer: 7 Minuten
Jil Dreimann
Ein Zug der S-Bahn Berlin am Bahnhof Gesundbrunnen. Ab dem 13. September kommt es auf dem Nordring in Berlin zu Ersatzverkehr.

Ein Zug der S-Bahn Berlin am Bahnhof Gesundbrunnen. Ab dem 13. September kommt es auf dem Nordring in Berlin zu Ersatzverkehr.

Foto: pa

Ab heute wird an der nördlichen Ringbahn gebaut. Auf diese Sperrungen und Behinderungen müssen sich Fahrgäste einstellen.

Berlin. Fahrgäste der Berliner S-Bahn müssen sich auf Behinderungen im Verkehr auf der Ringbahn einstellen. Wegen Bauarbeiten wird der Nordring ab dem 13. September für eine Woche gesperrt. Ein Ersatzverkehr mit Bussen wird eingerichtet. Die S-Bahn bittet Reisende, vor Fahrtantritt die Fahrplanauskunft zu nutzen. Der Berliner Fahrgastverband IGEB rechnet mit einer massiven Verlängerung der Fahrzeit und empfiehlt, das Gebiet, wenn eben möglich, zu umfahren.

Betroffen ist der Nordring der Ringbahn (S41/S42) zwischen Westend und Gesundbrunnen. Zur Sperrung kommt es von Montag, 13. September 2021, 4 Uhr, durchgehend bis Montag, 20. September, 1.30 Uhr. Hintergrund sind Bauarbeiten für die zukünftige S15. Zudem müssen Schwellen im Bereich Beusselstraße ausgewechselt werden.

In der Zeit der Bauarbeiten wird ein Ersatzverkehr mit überwiegend barrierefreien Bussen eingerichtet. Fahrgäste werden gebeten, vor Fahrtantritt Fahrausweise zu erwerben. In den Bussen ist dies laut S-Bahn nicht möglich.

Das sind die Haltestelle des SEV:

  • S Westend: Spandauer Straße, Haltestelle wie Bus M45
  • S Jungfernheide: Obersstraße, Ersatzhaltestelle
  • S Beusselstraße: Sickingenstraße/Beusselstraße, Ersatzhaltestelle
  • U-Bf Turmstraße (Zusatzhalt), Haltestelle wie Bus M27
  • S Westhafen, Putlitzbrücke, Haltestelle wie Bus N9
  • S Wedding, Müllerstraße, Haltestelle wie Bus 120, N6, N20
  • S Humboldthain (Zusatzhalt), Hochstraße, Haltestelle wie Bus 247
  • Gesundbrunnen, Hanne-Sobek-Platz (Bahnhofsvorplatz, Ersatzhaltestelle

Die Beförderung von Kinderwagen, Rollstühlen und Fahrrädern ist nur im Rahmen vorhandener Kapazitäten in den Bussen möglich. Dabei haben Kinderwagen und Rollstühle Vorrang. Es wird empfohlen, den gesperrten Abschnitt weiträumig mit den S-Bahn-Linien S1, S2, S25 oder S26 sowie S3, S5, S7 oder S9 (mit Umstieg in Friedrichstraße) sowie den U-Bahn-Linien U6, U7 und U9 zu umfahren.

S-Bahn-Linien in Berlin unterbrochen: Alle Sperrungen und Änderungen in der Übersicht

  • S41/S42 (Westend <> Gesundbrunnen): 13.09. (Mo), ca. 4 Uhr durchgehend bis 20.09. (Mo), ca. 1.30 Uhr, Ersatzverkehr mit Bussen zwischen Westend und Gesundbrunnen
  • S41 (Gesundbrunnen > Westend): Die Züge der Linie S41 fahren von Gesundbrunnen über Ostkreuz, Südkreuz, Westkreuz bis Westend (im 10-Minutentakt); von Blankenburg über Schönhauser Allee, Ostkreuz, Südkreuz, Westkreuz bis Westend (nur Mo-Fr zur Hauptverkehrszeit und Sa+So von 12 bis 20 Uhr – im 20-Minutentakt); von Südkreuz, über Westkreuz bis Westend (nur Mo-Fr zur Hauptverkehrszeit – im 20-Minutentakt); von Bundesplatz über Westkreuz bis Westend (nur Sa+So von 12 bis 20 Uhr – im 20-Minutentakt). Gleisänderung: In Gesundbrunnen fahren die Züge von Gleis 2, Gleis der S42 – Bahnsteig in Richtung Wedding/Humboldthain. Fahrzeitänderung: Die Züge fahren von Westkreuz bis Westend 3 bis 4 Minuten später, im Nachtverkehr Fr/Sa und Sa/So von Gesundbrunnen bis Schönhauser Allee 4 Minuten früher.
  • S42 (Westend > Gesundbrunnen): Die Züge fahren von Westend über Westkreuz, Südkreuz, Ostkreuz bis Gesundbrunnen (im 10-Minutentakt); von Westend über Westkreuz, Südkreuz, Ostkreuz, Schönhauser Allee bis Blankenburg, (nur Mo-Fr zur Hauptverkehrszeit und Sa+So von 12 bis 20 Uhr – im 20-Minutentakt); von Westend über Westkreuz bis Südkreuz, (nur Mo-Fr zur Hauptverkehrszeit – im 20-Minutentakt); von Westend über Westkreuz bis Bundesplatz, (nur Sa+So von 12 bis 20 Uhr – im 20-Minutentakt). Gleisänderung: Die Züge fahren in Westend von Gleis 1, Gleis der Gegenrichtung. Fahrzeitänderung: Die Züge fahren von Prenzlauer Allee bzw. Schönhauser Allee bis Gesundbrunnen 2 bis 3 Minuten später, im Nachtverkehr Fr/Sa und Sa/So von Westend bis Westkreuz teilweise 1 Minute früher und teilweise 4 Minuten später.
  • S46 (Tempelhof <> Westend): kein Zugverkehr im Tages- und Abendverkehr zwischen Tempelhof und Westend. Im Nachtverkehr Fr/Sa und Sa/So fahren die Züge unverändert zwischen Königs Wusterhausen und Südkreuz. Fahrgäste nutzen bitte zwischen Tempelhof und Westend die Züge der Linien S41 und S42. Fahrzeitänderung: Die Züge fahren von Köllnische Heide bis Tempelhof 2 Minuten früher.
  • S8 (Prenzlauer Allee > Bornholmer Straße): Fahrzeitänderung: Die Züge fahren von Prenzlauer Allee bis Bornholmer Straße 1 Minute später. Der Übergang von der S8 (aus Zeuthen/Grünau) zur S25 (nach Hennigsdorf) kann nicht gewährt werden.
  • S85: Greifswalder Straße <> Pankow: Fahrzeitänderung: Die Züge fahren von Greifswalder Straße bis Bornholmer Straße 2 Minuten später,
    Mo-Fr kann der Übergang von der S85 (aus Grünau) zur S26 (nach Waidmannslust) nicht gewährt werden. Von Bornholmer Straße bis Pankow 1 Minute früher. Von Pankow bis Bornholmer Straße 1 Minute später, Mo-Fr kann der Übergang von der S85 (aus Blankenburg) zur S26 (nach Teltow Stadt) nicht gewährt werden.
  • S2/S25 (Karow > Gesundbrunnen): Fahrzeitänderung: Die Züge fahren von Karow bis Pankow teilweise 1 Minute früher, im Nachtverkehr Fr/Sa und Sa/So von Gesundbrunnen bis Nordbahnhof 5 Minuten früher. Der Übergang von der S25 (aus Hennigsdorf) zur S2 (nach Blankenfelde) wird in diesen Nächten in Nordbahnhof (anstatt in Gesundbrunnen) angeboten.

Weitere Baustellen in den kommenden Wochen geplant

Für die nächste Monate plant die Bahn weitere Baustellen, für die wieder Schienenersatzverkehr eingesetzt werden soll.

  • Direkt Anfang Oktober, vom 1. bis zum 15., sollen in Strausberg Nord das Gleisbett und die Weichen erneuert werden. Allerdings ist hier nur ein kleiner Streckenabschnitt von Strausberg bis Strausberg Nord betroffen.
  • Weiter geht es vom 12. bis zum 25. Oktober: Dann erneuert die Deutsche Bahn im Bereich der Greifswalder Straße und Landsberger Allee das Gleisbett.
  • Gleiches ist vom 3. bis 25. Oktober im Bereich von Schönholz bis Hennigsdorf geplant.
  • Von 29. Oktober bis zum 1. November soll eine Gleishalle in Friedrichshain saniert werden, sodass es in diesem Zeitraum keinen S-Bahn-Verkehr zwischen Alexanderplatz und Warschauer Straße geben wird.
  • Schwierig wird es auch im Zeitraum von dem 5. bis 8. November für Fahrgäste, die von Friedrichshagen nach Erkner wollen. Auch hier ist auf diesem Streckenabschnitt Schienenersatzverkehr wegen einer Gleisbett- und Weichenerneuerung eingesetzt.

U-Bahn Berlin: Einschränkungen auf den Linien U2, U3, U4 und U6

Auch Fahrgäste der U-Bahn müssen sich in den kommenden Wochen auf Einschränkungen gefasst machen.

  • So ist etwa der Betrieb der Linie U2 noch bis zum 19. November jeweils von sonntags bis donnerstags von 22 bis 0.30 Uhr zwischen Gleisdreieck und Wittenbergplatz wegen Bauarbeiten unterbrochen. Aus dem gleichen Grund wird es ab dem 12. bis zum 29. Oktober – ebenfalls auf der Linie U2 – zu einer Sperrung zwischen den Bahnhöfen Potsdamer Platz und Pankow kommen.
  • Noch bis zum 20. September hält die Linie U3 Richtung S+U Warschauer Straße nicht am U-Bahnhof Augsburger Straße, die Züge fahren hier ohne Halt durch. Um den Bahnhof zu erreichen, müssen die Fahrgäste bis zum nächsten U-Bahnhof und von dort wieder zurück fahren.
  • Noch bis zum 1. April kommenden Jahres ist der U-Bahnhof Rathaus Schöneberg auf der Linie U4 wegen Bauarbeiten gesperrt. Die Züge machen hier keinen Halt. Um den Bahnhof zu erreichen, müssen Fahrgäste die Bahnhöfe Bayerischer Platz oder Innsbrucker Platz nutzen oder in die Busse 104 oder M46 umsteigen.
  • Auf der U-Bahn-Linie U6 ist der Streckenabschnitt zwischen den Stationen Tempelhof und Alt-Mariendorf noch bis zum 8. Oktober wegen Bauarbeiten gesperrt. Es gibt Ersatzverkehr mit Bussen zwischen den Haltestellen. Ab Alt-Mariendorf können Fahrgäste zur Umfahrung auch die Buslinien M76 und X76 oder die Jelbi-Mobilitätsstation an der Ullsteinstraße nutzen.