Digitalisierung

Polizei Berlin will eigene Handy-App für Anzeigen starten

Im November 2018 stellte Berlins Innensenator Andreas Geisel (SPD ) neue Tablets und Smartphones für die Berliner Polizei vor. Nun soll die Berliner Polizei auch über eine eigene App erreichbar sein. In Brandenburg gibt es eine solche Anwendung für Handys bereits seit drei Jahren.

Im November 2018 stellte Berlins Innensenator Andreas Geisel (SPD ) neue Tablets und Smartphones für die Berliner Polizei vor. Nun soll die Berliner Polizei auch über eine eigene App erreichbar sein. In Brandenburg gibt es eine solche Anwendung für Handys bereits seit drei Jahren.

Foto: Wolfgang Kumm / dpa

In Brandenburg wurde die App bereits eingeführt. Nun will auch die Polizei Berlin einen Service über das Smartphone anbieten.

Berlin. Rund acht Jahre nach der Einführung in Brandenburg sollen Bürgerinnen und Bürger nun auch mit der Polizei Berlin per Handy-App in digitalen Austausch treten können.

Wie Berlins Innen-Staatssekretär Torsten Akmann am Montag im Innenausschuss ankündigte, sollen über die App Notrufe abgesetzt und Anzeigen aufgegeben werden können. Außerdem sollen Nutzerinnen und Nutzer sich über die aktuelle Verkehrssituation informieren und sich für ausgeschriebene Stellen bewerben können. Die Polizei soll über die App auch Fahndungs- und Zeugenaufrufe, sowie Terror- oder Katastrophenwarnungen verbreiten können.

In Brandenburg wurde eine Polizei-App laut Auskunft der Behörde bereits im April 2013 eingeführt. Laut Akmann hatte Berlins Innensenator Andreas Geisel (SPD) die Einführung einer solchen Smartphone-Anwendung den anderen Bundesländern in der Innenministerkonferenz vorgeschlagen. Dort habe er sich aber nicht durchsetzen können. Daher werde Berlin nun mit Brandenburg kooperieren.

Wann die dortige App auch für die Hauptstadt-Polizei nutzbar ist, ist noch unklar. Ein Sprecher der Innenverwaltung ging von einer Einführung im Lauf des kommenden Jahres aus.