Fußball

4:0 gegen Kaiserslautern: Viktoria bleibt Tabellenführer

| Lesedauer: 2 Minuten
dpa
Benedetto Muzzicato blickt in die Kamera.

Benedetto Muzzicato blickt in die Kamera.

Foto: dpa

Berlin. Aufsteiger Viktoria Berlin hat die Tabellenführung in der dritten Fußball-Liga eindrucksvoll verteidigt. Am dritten Spieltag kam das Team von Viktoria-Trainer Benedetto Muzzicato beim 4:0 (2:0) gegen den 1. FC Kaiserslautern zum dritten Sieg. Die Tore für die Berliner beim nächsten Erfolg gegen einen Traditionsclub erzielten am Sonntag vor 4221 Zuschauern im Jahn-Sportpark Björn Jopek (3.), Tolcay Cigercy (45.+2), Lucas Falcao (52.) und Erhan Yilmaz (84.).

Viktoria knüpfte mit seiner direkten Spielweise an den Auftritt beim 4:0-Sieg in Braunschweig an. Nach nicht einmal 180 Sekunden bugsierte Jopek nach einer Eckballvariante den Ball im Fallen gegen passive Lauterer Verteidiger über die Linie. "Dass wir acht Tore gegen Braunschweig und Kaiserslautern in dieser Art und Weise geschossen haben, verdient ein großes Kompliment an die Spieler und auch ein großes Dankeschön an den Staff", sagte Muzzicato nach dem Spiel.

Die Gäste steckten das frühe Gegentor aber schnell weg und drängten auf den Ausgleich. Marius Kleinsorge verbuchte in der achten und elften Minute zwei Chancen.

Doch auch Viktoria kam zu weiteren Möglichkeiten, die Cigerci und Falcao frei vor Lauterns Schlussmann Matheo Raab vergaben. Auf der anderen Seite scheiterte Hercher am gut reagierenden Julian Krahl. Kurz vor dem Seitenwechsel nutzte Cigercy eine Tändelei von Gäste-Verteidiger Felix Götze, lief allein auf Raab zu und erzielte sein drittes Saisontor.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste zunächst etwas stärker auf. Effizienter zeigten sich die Berliner mit dem dritten Treffer nach 52 Minuten. Einen schön herausgespielten Konter über Enes Küc und Cigercy schloss Falcao ab. Elf Minuten traf Cigercy den Pfosten.

Die Gäste steckten nie auf, müssen aber auch nach dem vierten Pflichtspiel auf den ersten Treffer der neuen Spielzeit warten. Dafür schloss der eingewechselte Yilmaz sieben Minuten vor dem Ende einen weiteren Konter zum Endstand ab.

© dpa-infocom, dpa:210815-99-849993/3

( dpa )