Demonstration

"Extinction Rebellion" kündigt Protestaktionen in Berlin an

| Lesedauer: 2 Minuten
Aktivisten von Extinction Rebellion halten die Marschallbrücke in Berlin-Mitte besetzt. (Archivbild)

Aktivisten von Extinction Rebellion halten die Marschallbrücke in Berlin-Mitte besetzt. (Archivbild)

Foto: REUTERS/Christian Mang

Nach der Veröffentlichung des IPCC-Berichts will die Umweltschutzgruppe „Extinction Rebellion“ kommende Woche in Berlin demonstrieren.

Berlin. Die Klima-Aktivisten von „Extinction Rebellion“ planen für die kommende Woche im Rahmen der Aktion „AugustRiseUp“ Straßenblockaden und einen Protestzug in Berlin. Laut der Umweltschützer wollen Prominente die Aktionen unterstützen. Die Schauspielerinnen Katja Riemann, Dagny Dewath, Nina Kronjäger, Lavinia Wilson und die Kabarettistin Christine Prayon (Heute Show) sollen sich angekündigt haben.

Extinction Rebellion in Berlin: Straßenblockade am Montag in der Innenstadt geplant

Losgehen soll es am Montag, 16.08. 2021, mit einer Straßenblockade in der Innenstadt. Unter dem Motto „Die Regierung versagt“ wollen zahlreiche Gruppen auf die desolate Politik der Regierung aufmerksam machen und im Zentrum Berlins für Aufsehen sorgen, hieß es in einer Mitteilung von „Extinction Rebellion“.

„Der neueste IPCC-Bericht ist schockierend und zeigt, dass selbst die schlimmsten Prognosen übertroffen wurden und werden. Wir sind mitten in einer sich aufbäumenden ökologischen Katastrophe. Keine der Parteien hat einen adäquaten Plan. Insbesondere das Agieren der CDU wird zu einer Gefährdung unserer Demokratie,” sagte Tino Pfaff von "Extinction Rebellion".

Extinction Rebellion: Klimaprotestzug und Blockadeaktionen am Dienstag

Der Protest geht am Dienstag, 17.08. 2021, weiter. Dann soll es neben mehreren Blockade-Aktionen einen Klimaprotestzug geben. „Wir sehen Deutschland und die Welt vor einer beispiellosen Katastrophe, die in letzter Konsequenz unsere Zivilisation bedroht. Wir machen deshalb Druck auf die Bundesregierung, die auf ganzer Linie versagt,“ sagte Rifka Lambrecht vom Jugendrat.

Startpunkte:

  • 15 Uhr an der SPD Parteizentrale „Willy-Brandt-Haus“, Wilhelmstraße 141
  • 15 Uhr an der CDU Parteizentrale „Konrad-Adenauer-Haus“ Klingelhöferstraße 8

Endpunkt:

  • Invalidenpark, mit Schlusskundgebung

Extinction Rebellion blockiert Straße in Berlin-Friedrichshain

Zuletzt hatten Anhänger der Gruppe "Extinction Rebellion" am vergangenen Sonnabend eine Straße in Friedrichshain blockiert. Sie protestierten für eine „sofortige Notfallreaktion“ auf die Klimakatastrophe, wie die Gruppe mitteilte. Ein Sprecher nannte rund 100 Teilnehmer.

Die Polizei beobachtete die Aktion in der Revaler Straße zunächst. Demonstranten bemalten vor der Kreuzung zur Warschauer Straße die Straße, es lief laute Musik. Auf Bannern stand etwa „Stopp! Klimanotstand! Jetzt handeln“. Am frühen Abend klebten etwa fünf bis zehn Menschen ihre Hände mit Sekundenkleber auf die Fahrbahn der Warschauer Straße, wurden aber schnell von der Polizei weggetragen.

( BM/dpa )