Kriminalität

Zwei Menschen mit Druckluftwaffe beschossen und verletzt

dpa
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach einer Polizeistreife.

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach einer Polizeistreife.

Foto: dpa

Berlin. Zwei Unbekannte sollen in Berlin-Wilmersdorf vermutlich mit einer Druckluftwaffe auf eine Fußgängerin geschossen haben - wenig später wird ein Mann in Reinickendorf mit einer ähnlichen Waffe verletzt. Laut Polizei gibt es indes keine Hinweis auf einen Zusammenhang zwischen beiden Taten. Die 31-Jährige war am Samstagabend kurz vor Mitternacht mit ihren Hunden in der Nachodstraße unterwegs, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Plötzlich sollen zwei Maskierte aufgetaucht sein und auf sie geschossen haben. Anschließend flüchtete das Duo unerkannt.

Die Frau erlitt Platzwunden an den Armen und der Brust. Die alarmierte Polizei fand vor Ort Projektile, die auf Druckluftwaffen schließen lassen. Der genaue Ablauf und der Hintergrund der Tat waren zunächst unklar.

Am Sonntagmorgen meldete sich ein Mann aus Reinickendorf bei der Polizei, der ebenfalls angeschossen wurde. Er habe gegen 3.40 auf seinem Balkon in der Lindauer Allee gestanden und plötzlich einen stechenden Schmerz in der Schulter gefühlt. Auch hier stammte das Geschoss nach ersten Erkenntnissen aus einem Druckluftgewehr. Er konnte den Angaben zufolge nicht sagen, wer auf ihn gezielt hatte. Der Verletzte wurde ambulant behandelt.

© dpa-infocom, dpa:210725-99-519782/3

( dpa )