Freizeit

BUND startet Projekt am Radweg entlang des Grünen Bandes

dpa
Eine Magerwiese blüht am ehemaligen Kolonnenweg der innerdeutschen Grenze.

Eine Magerwiese blüht am ehemaligen Kolonnenweg der innerdeutschen Grenze.

Foto: dpa

Magdeburg. Das länderübergreifende Projekt "Gemeinsam am Vier-Länder-Grenzradweg" hat jetzt der BUND Sachsen-Anhalt gestartet. Im Rahmen des 18-monatigen Vorhabens würden am sogenannten Grünen Band zwischen der Altmark in Sachsen-Anhalt und dem Wendland in Niedersachsen Gewässer renaturiert und Landschaftspflege betrieben, teilte der BUND am Mittwoch in Magdeburg mit. In Brandenburg will der Trägerverbund Burg Lenzen die Grenztürme Lenzen und Wustrow sanieren und auf der Schmölener Binnendüne in Mecklenburg-Vorpommern soll ein Projekt zur Landschaftspflege unterstützt werden.

Zudem solle die Wegführung am Vier-Länder-Grenzradweg überarbeitet und verbessert werden, wie es weiter hieß. Die Beschilderung werde optimiert und Informationen in Zukunft einfacher und übersichtlicher für die Besucher auffindbar sein. In Planung sei auch die Erstellung eines Radführers, um den Vier-Länder-Grenzradweg auch überregional noch bekannter zu machen. Dieser soll Ende 2022 fertig sein. Gefördert werden die Vorhaben mit fast 100.000 Euro von der Deutschen Postcode-Lotterie.

Der Vier-Länder-Grenzradweg führt den Angaben zufolge auf einer Länge von 162 Kilometern entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze - dem Grünen Band - durch Sachsen-Anhalt, Niedersachsen, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. Der Weg bildet einen Rundkurs, der laut BUND durch seine geringen Höhenunterschiede auch für ungeübte Radler erfahrbar ist.

© dpa-infocom, dpa:210721-99-462426/2

( dpa )