Drogenhandel

Cannabisplantage in Yogastudio: Anklage gegen 50-Jährigen

Cannabispflanzen stehen im Blühraum einer Produktionsanlage (Symbolbild).

Cannabispflanzen stehen im Blühraum einer Produktionsanlage (Symbolbild).

Foto: Christian Charisius / dpa

Jan H. soll in einem ehemaligen Yogastudio in Kreuzberg Cannabis angebaut haben. Jetzt muss der 50-Jährige vor Gericht.

Berlin. Die Berliner Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen einen 50-Jährigen erhoben, der in einem ehemaligen Yogastudio in Kreuzberg eine Cannabisplantage betrieben haben soll. Lässt das Gericht die Sache zu, muss sich Jan H. wegen des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge verantworten.

Konkret soll H. zwischen vermutlich Mai 2020 und dem 22. Januar 2021 gehandelt haben. Dazu soll er in den Räumen drei Zelte und zwei Kammern mit professionellem Plantageequipment aufgestellt haben. Aus den sichergestellten 1104 Pflanzen „wäre bei weiterem ungestörten Wachstum ein Ernteertrag von insgesamt 22 Kilogramm Cannabis zu erwarten gewesen“, schreibt die Staatsanwaltschaft. Außerdem seien 6,77 Gramm Cannabissamen für den weiteren Anbau gefunden worden.

Jan H. wurde am 22. Juni festgenommen. Gegen Auflagen wurde er allerdings von der Untersuchungshaft verschont.

( psi )