Verkehr

Zwei Radfahrerinnen bei Unfällen schwer verletzt

dpa
Ein leuchtendes LED-Blaulicht der Feuerwehr.

Ein leuchtendes LED-Blaulicht der Feuerwehr.

Foto: dpa

Berlin. An zwei Tagen hintereinander sind Radfahrerinnen in Berlin-Schöneberg bei Unfällen schwer verletzt wurden. Am Donnerstagmorgen kam eine 56-jährige Frau nach einem Unfall mit einem BVG-Bus mit Rumpfverletzungen ins Krankenhaus, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Die Frau soll demnach einen Fußgängerüberweg auf der Hauptstraße an einer roten Ampel bei einer Baustelle überquert haben. Ein Bus, der von links kam, erfasste sie dabei. Durch die scharfe Bremsung des 40 Jahre alten Busfahrers stürzten vier Bus-Insassinnen und verletzten sich leicht, so die Polizei.

Ein Abschnitt der Hauptstraße wurde in beide Richtungen für mehrere Stunden gesperrt. Dadurch bildeten sich lange Staus auf Umfahrungsstraßen, wie die Verkehrsinformationszentrale (VIZ) meldete. Die BVG leitete mehrere Buslinien um.

Am Mittwochmittag war ebenfalls in Schöneberg eine Radfahrerin mit einem Auto zusammengestoßen. Laut Polizei soll eine 61-jährige Autofahrerin von der Grunewaldstraße links in die Martin-Luther-Straße abgebogen sein und dabei eine entgegenkommende 73-jährige Radfahrerin angefahren haben, die in die gleiche Straße rechts abbiegen wollte. Die Radfahrerin wurde mit schweren Verletzungen am Rumpf zur stationären Behandlung ins Krankenhaus gebracht.

© dpa-infocom, dpa:210603-99-846645/3

( dpa )