Corona

Mehr als 10.000 Berliner Polizisten gegen Corona geimpft

| Lesedauer: 2 Minuten
Die Berliner Polizisten können sich frei aussuchen, wo sie sich impfen lassen wollen (Archivbild).

Die Berliner Polizisten können sich frei aussuchen, wo sie sich impfen lassen wollen (Archivbild).

Foto: Christophe Gateau / dpa

Rund 10.120 Dienstkräfte der Berliner Polizei sind mindestens einmal gegen Corona geimpft – 3000 mehr als noch vor drei Wochen.

Berlin. Insgesamt haben bis Mittwoch 10.120 der rund 17.000 Dienstkräfte der Berliner Polizei bei der Behörde gemeldet, sich mindestens einmal gegen Corona haben impfen zu lassen. Das sind rund 3000 mehr, als noch vor drei Wochen. Wie die Pressestelle der Behörde auf Anfrage weiter mitteilt, verfügen bereits 3704 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über den vollständigen Impfschutz. Diese Zahl wurde Ende April noch mit 500 angegeben.

Allerdings bilden diese Zahlen keineswegs das komplette Bild ab, sondern würden lediglich „als Orientierung“ dienen, wie es weiter heißt. Denn die Impfung erfolge nicht durch die Behörde selbst und sei freiwillig. „Eine Verpflichtung zur Meldung einer Impfung gegenüber der Polizei Berlin durch ihre Beschäftigten hätte keinen Bestand“, heißt es in der Antwort weiter.

Außerdem hätten einige Beamten auch ein Impfangebot aus anderen Gründen wahrgenommen, etwa weil sie Kontaktperson eines pflegebedürftigen Menschen sind. Von den 17.800 Impfcodes, die man von der Senatsgesundheitsverwaltung erhalten hat, habe man bis zur Öffnung für die Prioritätengruppe 16.317 ausgegeben.

Corona in Berlin, Deutschland und der Welt - mehr zum Thema

Bei der Feuerwehr bereits mehr als 4000 Erstimpfungen

Anders als die Polizei organisiert die Berliner Feuerwehr ihre Impfung selbst und hat daher genauere Zahlen. Von den rund 7000 Einsatzkräften hatten am Donnerstag 4208 ihre erste Dosis des Vakzin von Biontech-Pfizer erhalten – das sind knapp 450 mehr, als noch Ende April. Die Zahl der der Zweitimpfungen blieb hingegen seitdem bei 2195 gleich.

Die Polizei vermeldete am Mittwoch, dass aktuell 31 Dienstkräfte mit dem Corona-Virus infiziert sind, 61 weitere befänden sich als Kontaktpersonen in Quarantäne. Bei der Feuerwehr sind es mit Stand von Dienstag zwei Infizierte und fünf weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die derzeit isoliert sind.