Angela Merkel

So reagiert die Kanzlerin auf Franziska Giffeys Rücktritt

Merkel äußert "großes Bedauern" über Giffeys Rücktritt

Merkel äußert "großes Bedauern" über Giffeys Rücktritt

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat das Rücktrittsgesuch von Familienministerin Franziska Giffey (SPD) nach eigenen Worten "mit großem Bedauern" entgegen genommen. Sie habe immer vertrauensvoll mit Giffey zusammen gearbeitet, sagte Merkel.

Beschreibung anzeigen

Franziska Giffey gibt aufgrund der Diskussion um ihren Doktortitel ihr Amt als Familienministerin auf. Das sagt die Bundeskanzlerin.

Berlin. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Rücktrittsentscheidung von Familienministerin Franziska Giffey (SPD) bedauert. „Franziska Giffey hat in der heutigen Kabinettssitzung mitgeteilt, dass sie mich bittet, dem Herrn Bundespräsidenten ihre Entlassung aus dem Amt der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend vorzuschlagen“, sagte Merkel am Mittwoch in Berlin.

„Ich nehme diese Entscheidung mit großem Respekt, aber ich sage auch mit ebenso großem Bedauern entgegen.“ Sie habe mit Giffey sehr gut und vertrauensvoll zusammengearbeitet. Dafür danke sie ihr von Herzen. „Sie hat sich mit Leidenschaft und Geschick für ihre politischen Themen eingesetzt“, sagte Merkel. Wichtige und bleibende Fortschritte seien für Familien, Frauen, Jugendliche und Senioren auf den Weg gebracht worden. „Ich wünsche ihr für die kommende Zeit alles Gute.“

Franziska Giffey tritt als Bundesfamilienministerin zurück - lesen Sie auch:

Giffey hatte angesichts anhaltender Diskussionen um ihre Doktorarbeit am Mittwoch um ihre Entlassung aus dem Bundeskabinett gebeten. An ihrer Spitzenkandidatur für die SPD bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus in Berlin hält sie fest.

( dpa )