Arbeit

Arbeitsagentur rechnet mit leichtem Beschäftigungswachstum

dpa
"Agentur für Arbeit" steht an der Fassade eines Jobcenters.

"Agentur für Arbeit" steht an der Fassade eines Jobcenters.

Foto: dpa

Berlin. Trotz der Corona-Pandemie rechnet die Bundesagentur für Arbeit im laufenden Jahr mit einem leichten Beschäftigungsplus in Berlins 20 beschäftigungsstärksten Branchen. Für das Hotel- und Gastgewerbe gilt das allerdings nicht. Dort sei ein Rückgang von rund sechs Prozent zu erwarten, sagte die Berlin-Brandenburger Agenturleiterin Ramona Schröder. "Sobald die Öffnung der Hotels, Kneipen und Restaurants erfolgt, werden die Unternehmen zunächst ihre Beschäftigten aus der Kurzarbeit holen und voraussichtlich weniger zusätzlich neu einstellen."

Die Arbeitsagentur sieht insbesondere bei Beherbergungsbetrieben ein hohes Insolvenzrisiko während der nächsten Monate. Auch für den Messe- und Eventbereich erwartet sie keine Erholung in 2021. Die Reisebüros und Reiseveranstalter bauten ebenfalls Stellen ab.

Wachstumstreiber bei der Beschäftigung in Berlin sei der Bereich IT und Kommunikationsdienstleistungen, sagte Schröder. Berlin bleibt nach Einschätzung der Arbeitsagentur ein wichtiger Standort für die Start-up-Szene in diesem Bereich und zieht Fachleute und Gründer auch aus dem Ausland an.

Weiterhin hohen Einstellungsbedarf sieht die Arbeitsagentur mit Blick auf Erzieher, Sozialpädagogen und Lehrer. Auch für die Gesundheitswirtschaft bleibe die Hauptstadt ein führender Standort. In fast allen Bereichen der Branche bestehe weiter ein hoher Personalbedarf. Die Prognose fußt auf dem Arbeitsmarktmonitor der Bundesagentur für Arbeit vom November 2020, die zu erwartende Beschäftigungsentwicklung für 2021 wurde im Mai aktualisiert.

© dpa-infocom, dpa:210513-99-581954/2

( dpa )