Notfälle

Sohn soll mit Beil auf Mutter eingeschlagen haben: Festnahme

dpa
Ein Streifenwagen mit eingeschaltetem Blaulicht fährt über eine Straße.

Ein Streifenwagen mit eingeschaltetem Blaulicht fährt über eine Straße.

Foto: dpa

Berlin. Ein erwachsener Mann soll mitten in der Nacht mit einem Beil auf seine Mutter im Schlafzimmer in Berlin-Marzahn eingeschlagen und dann in seinem eigenen Zimmer ein Feuer gelegt haben. Die 63-Jährige kam mit schweren Kopfverletzungen ins Krankenhaus, wo sie sofort operiert wurde, wie die Polizei und die Staatsanwaltschaft Berlin am Dienstag mitteilten. Lebensgefahr besteht demnach derzeit nicht. Laut einem Polizeisprecher wurde der 33-jährige Sohn festgenommen und einem Psychiater in einem Krankenhaus vorgeführt, der seine geistige Gesundheit beurteilen sollte.

Wie es weiter hieß, hatte der 65-jährige Stiefvater des Sohnes den Einsatzkräften vor Ort das Tatgeschehen geschildert. Er selbst sei bei dem Angriff dazwischen gegangen und habe weitere Schläge verhindert.

Nach dem Beil-Angriff soll sich der Sohn in seinem Zimmer in dem Doppelhaus verbarrikadiert und dort ein Feuer gelegt haben, bevor er geflüchtet sei. Brandbekämpfer löschten die Flammen. Laut Mitteilung wurde der Sohn mehrere Stunden später am Morgen im Stadtteil Kaulsdorf gefunden und festgenommen. Eine Mordkommission und die Staatsanwaltschaft ermitteln nun wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts. Hintergründe und der genaue Tatablauf sind noch Gegenstand der Ermittlungen.

© dpa-infocom, dpa:210504-99-458984/3

( dpa )