Arbeitsmarkt

Zahl der Langzeitarbeitslosen in Berlin hat sich verdoppelt

dpa
Ein Bauarbeiter steht bei Sonnenaufgang auf einer Baustelle.

Ein Bauarbeiter steht bei Sonnenaufgang auf einer Baustelle.

Foto: dpa

Berlin. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen in Berlin hat sich binnen eines Jahres mehr als verdoppelt. Das geht aus Daten der Bundesagentur für Arbeit hervor. Im April waren 77 346 Frauen und Männer mindestens ein Jahr ohne Arbeit, knapp 41 000 mehr als ein Jahr zuvor. Inzwischen fällt gut jeder dritte Berliner Arbeitslose in diese Gruppe.

"Der deutliche Anstieg der Langzeitarbeitslosigkeit ist klar ein Corona-Effekt", sagte die Berlin-Brandenburger Agenturleiterin Ramona Schröder am Donnerstag. "Das zieht sich über mehrere stark betroffene Branchen wie Hotellerie und Gaststätten, zum Teil auch Handel und Dienstleistungen wie Reinigung, Reisebüros oder auch der Messebau."

Der Berliner Arbeitsmarkt hat sich im April kaum erholt. 209 784 Menschen waren arbeitslos gemeldet, 72 weniger als im März. Die Arbeitslosenquote verharrte bei 10,5 Prozent. Das waren 1,2 Prozentpunkte mehr als im April 2020.

Die Nachfrage nach Arbeitskräften bleibe verhalten, erklärte die Agentur. "Mit Blick auf das Gesamtjahr 2021 bin ich trotz aller gegenwärtigen Widrigkeiten optimistisch, dass die Arbeitslosigkeit in beiden Ländern sinken wird", sagte Schröder mit Blick auf Berlin und Brandenburg.

© dpa-infocom, dpa:210428-99-390607/3

( dpa )