Bundestagswahl

So reagiert Berlins Landespolitik auf Baerbocks Nominierung

| Lesedauer: 3 Minuten
Parteichefin, Abgeordnete, Mutter - Das ist Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock

Parteichefin, Abgeordnete, Mutter - Annalena Baerbock im Porträt

Die Parteivorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen macht seit ihrem 26. Lebensjahr Politik. Nun will sie Bundeskanzlerin werden. Ihr Hauptfokus: Klimaneutralität.

Beschreibung anzeigen

Die Grünen ziehen mit Annalena Baerbock als Kanzlerkandidatin in die Bundestagswahl. Die Reaktionen aus der Berliner Landespolitik.

Berlin. Die Grünen ziehen mit Annalena Baerbock als Kanzlerkandidatin in die Bundestagswahl. Das gab Ko-Parteichef Robert Habeck am Montag bei einem gemeinsamen Auftritt mit Baerbock in Berlin bekannt. „Wir haben eine klare Idee einer Kanzlerschaft für Deutschland“, sagte die 40-Jährige. Es gehe darum, „verändern statt zu versprechen“.

Auch aus der Berliner Landespolitik gab es kurz nach Barbocks Nominierung erste Reaktionen.

Silke Gebel, Fraktionsvorsitzende der Berliner Grünen im Abgeordnetenhaus, twitterte: "Eine starke Politikerin mit Regierungskompetenz. Die richtige Person für diese Zeit. Mit Herz. Mit Mut. Mit Sachkenntnis. Unsere grüne Antwort auf die doppelte #KFrage Ich freue mich sehr und bin ganz klar #TeamBaerbock.

Berlins Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (Grüne) teilte mit: "Die erste grüne Kanzlerkandidatin heißt @ABaerbock Ich bin bewegt und begeistert! Mit Dir als Kanzlerkandidatin und mit einem starken grünen Team schreiben wir Geschichte! Der grüne Weg führt ins Kanzlerinnenamt!"

Die Berliner Staatssekretärin Sawsan Chebli (SPD) schrieb bei Twitter: "Liebe @ABaerbock, ich freue mich sehr für Dich! Du bist eine ganz tolle Frau und starke Politikerin. Wäre ich Grüne wärst Du auch meine Kandidatin. Ansonsten bin ich schwer beeindruckt, wie still und souverän Ihr die Entscheidung getroffen habt. Chapeau!"

Die grüne Spitzenkandidatin für das Amt der Regierenden Bürgermeisterin, Bettina Jarasch, twitterte: "Großartig, @ABaerbock! Wir verbinden die Themen dieser Zeit mit der Kanzlerkandidatin dieser Zeit. Wir brauchen für die drängenden Herausforderungen Grüne an der Spitze von Regierungen. Ich freue mich sehr auf den gemeinsamen Wahlkampf."

Antje Kapek, Fraktionsvorsitzende der Berliner Grünen im Abgeordnetenhaus, schrieb: "Jippiejeijei! Mit @ABaerbock schreiben wir Geschichte und werden erste grüne Kanzlerin! Ich hab deshalb schnell mal was vorbereitet: Das grüne "B!" in Berlin steht ab heute für #BettinaFürBerlin UND für #BaerbockFürBerlin."

Die beiden Berliner Grünen-Vorsitzenden Nina Stahr und Werner Graf erklärten: „Dass Annalena Baerbock als Kanzlerkandidatin der Grünen antritt ist ein großartiges Signal. Wir Grüne verbinden die Themen dieser Zeit mit der Kandidatin für diese Zeit. Das gilt im Bund wie in Berlin. Klimaschutz müsse oberste Priorität für das gesamte Regierungshandeln bekommen, dies sei die "drängende Herausforderung unserer Zeit". Weiter teilten sie mit: "Wir haben die Riesenchance, Deutschland aber auch Berlin nach der Pandemie so zu verändern, dass dieses Land auf allen Ebenen krisenfester wird."

Auch in Brandenburg, Baerbocks politischer Heimat, sorgt die Nominierung der 40-Jährigen für Begeisterung. „Sie hat den klaren politischen Kompass, die Energie und die Willensstärke, die eine Kanzlerin braucht, um das Land durch Krisen zu führen und um die nötigen Veränderungen voranzutreiben“, teilte die Co-Landesvorsitzende Alexandra Pichl am Montag mit und sagte, sie freue sich riesig. „Annalena Baerbock steht für ein neues, besseres Verständnis von politischer Führung - entschieden und transparent, lernfähig und selbstkritisch.“

Die gebürtige Hannoveranerin ist seit 2005 Mitglied der Grünen in Brandenburg, von 2009 bis 2013 war sie Landesvorsitzende. Die amtierende Grünen-Landesvorsitzende Pichl sagte, das Team Annalena Baerbock und Robert Habeck habe die volle Unterstützung der Brandenburger Grünen - auch wenn die Entscheidung andersherum ausgefallen wäre. Die Bundestagswahl findet am 26. September statt.

( BM )