Zug durch Mitte

Veranstalter löst Corona-Demo auf

| Lesedauer: 2 Minuten
Julian Würzer
Wenige hundert Menschen demonstrieren am Sonntag gegen die Corona-Maßnahmen in Berlin.

Wenige hundert Menschen demonstrieren am Sonntag gegen die Corona-Maßnahmen in Berlin.

Foto: Julian Würzer

Einige hundert Menschen haben am Sonntag gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert.

Berlin. Einige hundert Menschen demonstrierten am Sonntag gegen die Corona-Maßnahmen in Berlin. Vom Max-Joseph-Metzger-Platz in Wedding wollen sie zum Rosa-Luxemburg-Platz ziehen, wo eine Abschlusskundgebung stattfinden soll. Mehrere Gegendemonstrationen sind angekündigt, darunter eine Kundgebung auf dem Nettelbeckplatz und ein Fahrradkorso.

Unser Reporter berichtet live von der Demo:

16.32 Uhr: Die Polizei löst die Versammlung der Abschlusskundgebung auf dem Rosa-Luxemburg-Platz auf, nachdem immer wieder gegen Auflagen verstoßen worden ist.

15.47 Uhr: Der Demonstrationszug, aus Wedding kommend, ist zwar aufgelöst worden. Dennoch haben sich Hunderte Demonstranten auf dem Rosa-Luxemburg-Platz zu einer Kundgebung versammelt. Sie halten auch hier keine Abstände ein und nur wenige tragen Masken. Neben der Volksbühne haben sich Gegendemonstranten versammelt.

15.04 Uhr: Der Veranstalter löst die Versammlung auf.

14.44 Uhr: Die Polizei hat die Demonstration erneut in der Chausseestraße angehalten und eine Station zur Überprüfung von Personalien vorbereitet. Der Demonstrationszug wird Stand jetzt nicht weitergehen.

14.11 Uhr: Vor dem Gebäude des Bundesnachrichtendienstes findet eine Zwischenkundgebung der Demonstration statt. Weiter hinten verkommt die Demonstration zu einer Party unter Freiem, die Teilnehmer tanzen ohne Maske und Abstand. Als sie weiterziehen wollen, stoppt die Polizei die Demonstration vorerst.

13.42 Uhr: Die Polizei spricht von Teilnehmern im hohen dreistelligen Bereich. Polizisten vor Ort haben ihr zufolge bereits mehrere Verstöße gegen die Auflagen festgestellt und wegen Ordnungswidrigkeiten einige Personalien von Teilnehmern der Demonstration aufgeschrieben.

13.29 Uhr: Polizisten und Sicherheitsmitarbeiter schützen das Impfzentrum im Erika-Heß-Eisstadion in Wedding. Der Demonstrationszug der Corona-Verharmloser zieht vorbei, eine Demonstrantin versucht sogar auf die Ordner zuzugehen, wird aber von der Polizei gehindert.

13.11 Uhr: Der Demonstrationszug hat sich vom Max-Joseph-Metzger-Platz in Bewegung gesetzt. Über die Reinickendorfer Straße wollen die Corona-Verharmloser zum Rosa-Luxemburg-Platz. Bei einer Zwischenkundgebung auf der Reinickendorfer Straße kritisiert eine Rednerin die Teststrategie des Landes Berlin und fordert die Rücknahme aller Maßnahmen. Die Polizei ermöglicht derweil Taxis die weitere Zufahrt zum Impfzentrum in Erika-Heß-Eisstadion.


12.40 Uhr:
Bereits vor dem Start des Demonstrationszugs halten sich nur einige an die Auflagen, etwa einen Mund-Nasen-Schutz tragen und Abstände einhalten. Polizisten laufen durch die Menge und sprechen Demonstranten an. Auf der Bühne steht unter anderen der Corona-Verharmloser Captain Future.