Am Kanal in Richtung Teltow

| Lesedauer: 2 Minuten

Anfahrt

U-Bahnhof Rathaus Schöneberg

Route

Startpunkt ist die Carl-Zuckmayer-Brücke direkt überm U-Bahnhof Rathaus Schöneberg. Über die Innsbrucker Straße und den Innsbrucker Platz biegen wir nach links in die Rubensstraße und fahren dort bis zur Rembrandtstraße, dann diese links hoch immer parallel zur Autobahn bis zur Feuerbachstraße, dann schräg links die ganze Lauenburger Straße entlang und deren Verlängerung, die Sedanstraße. An deren Ende landet man automatisch am Teltowkanal, von hier aus geht es immer am rechten Ufer, der Paul-Schwarz-Promenade, entlang bis zur Wismarstraße. Dort wechseln wir über die Egon-Kleine-Brücke die Seite und fahren jetzt auf der linken Seite des Kanals, den Teltowkanalauen, bis auf die Zehlendorfer Straße. Diese überquert man am Kreiselverkehr und fährt dann noch 200 Meter am Kanal weiter, quert dann das Zeppelinufer und kommt über die Badstraße an unser Ziel, den Marktplatz Teltow.

Die Karte ist bei Google Maps auch interaktiv nutzbar.

Sehenswürdigkeiten

Auf der Strecke gibt es mehrere hübsche Plätze, bei denen ein Halt lohnt. Der Lauenburger Platz mit seiner hübschen Teichanlage und der Uferpromenade. Der Stadtpark Steglitz mit seinem Rosengarten und seinen Gewässern: dem Großen und kleinen Stadtparkreich sowie dem Fontänenteich. Und der Schlosspark Lichterfelde mit dem Carstenn-Schlösschen.

Historisches

Gleich anfangs auf der Carl-Zuckmayer-Brücke erinnert eine Gedenktafel an den Schriftsteller, der hier von 1923 bis 1933 in der Fritz-Elsas-Straße gelebt und hier u.a. seinen „Hauptmann von Köpenick“ geschrieben hat. An der Wismarer Straße erinnert die „Säule der Gefangenen“ an das KZ-Außenlager Lichterfelde. Und am größten Teil der Teltowkanalauen führt der Berliner Mauerweg vorbei. Hier stand einst die Berliner Mauer, verschiedene Stelen erinnern an die Mauertoten, die hier bei ihrem Fluchtversuch in den Westen ums Leben gekommen sind.

Gastronomisches

Direkt auf dem Marktplatz in Teltow bietet das Restaurant Böfflamott (wenn es die Pandemie-Lockerungen denn wieder zulassen) feine Speisen für den kleinen und den großen Hunger (Hauptspeisen zwischen 13 und 25,50 Euro), aber auch Kaffee und Süßspeisen.