Wettervorhersage

Bis zu 21 Grad in Berlin - Pollenflug später gestartet

| Lesedauer: 3 Minuten
Frühlingswetter: Pollenallergiker haben höhere Belastung

Frühlingswetter: Pollenallergiker haben höhere Belastung

Die Temperaturen schießen nach dem Wintereinbruch wieder in die Höhe. Doch das ist vor allem für Allergiker eine Herausforderung. Was das bedeutet, sehen Sie im Video.

Beschreibung anzeigen

Die Winterjacke kann in den Schrank gepackt werden. Laut DWD bleibt es frühlingshaft - am Mittwoch wird es sogar bis zu 21 Grad warm.

Potsdam/Berlin. Bis zu 21 Grad, kein Regen und Sonne pur: Bis Donnerstag herrscht in Berlin und Brandenburg Sonnenbrillenwetter. Ungewöhnlich warm wird es nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) bereits am heutigen Dienstag mit bis zu 18 Grad.

Der Höchstwert der Woche soll am Mittwoch erreicht werden. Dann sollen es laut DWD-Meteorologen sonnige 21 Grad werden. Und auch der Donnerstag bleibt mit viel Sonnenschein, ein paar Wolken und voraussichtlich 19 Grad frühlingshaft.

Lesen Sie auch: Wetterwechsel: So belastet der Temperaturanstieg den Körper

Pollenflug startet in diesem Jahr später

Allergiker haben in diesem Jahr wegen der Kälte später mit einer starken Belastung durch Hasel- und Erlen-Pollen zu tun. „Die Werte von Hasel und Erle sind am vergangenen Freitag noch auf einem niedrigen Stand - unter zehn Pollen pro Kubikmeter Luft - gewesen. Sie werden aber bei den Witterungsbedingungen in den nächsten Tagen sehr schnell ansteigen“, sagte Anna Schubert von der Freien Universität Berlin der Deutschen Presse-Agentur. Der Pollenflug-Gefahren-Index des Deutschen Wetterdienstes weist für Berlin und Brandenburg für den Dienstag die mittlere Stufe 2 bei Hasel (von drei möglichen Stufen) und 1-2 für Erle aus. Am Mittwoch soll die Belastung bei Hasel auf 2-3 und bei Erle auf 2 steigen.

Lesen Sie auch: Allergien und Heuschnupfen: Diese Hausmittel können helfen

Im vergangenen Jahr habe der Pollenflug bei Erle und Hasel bereits im Januar begonnen. „Ende Januar war die Schwelle zur mäßigen Belastung bereits überschritten worden und Mitte Februar (10.02.2020) die Schwelle zur starken Belastung“, so Schubert, die die sogenannte Pollenfalle zur Auswertung des Pollenfluges an der Hochschule betreut. Die Schwelle zur starken Belastung liegt demnach bei 100 Pollen pro Kubikmeter Luft.

Die Vorhersage des DWD im Detail:

  • Dienstag, 23. Februar: Heute heiter, teils wolkig, trocken. Erwärmung auf 16 bis 19 Grad. Schwacher Südwestwind. In der Nacht zum Mittwoch zwischen der Prignitz und Uckermark zunächst noch teils wolkig, sonst gering bewölkt oder klar. Niederschlagsfrei. Abkühlung auf 9 bis 4 Grad. Schwacher Südwestwind.
  • Mittwoch, 24. Februar: Am Mittwoch sonnig und trocken. Höchsttemperatur 17 bis 21 Grad. Schwacher Wind aus Süd bis Südwest. In der Nacht zum Donnerstag klar. Minimal 8 bis 3 Grad. Schwacher Wind um Süd.
  • Donnerstag, 25. Februar: Am Donnerstag zunächst viel Sonnenschein, trocken. Am Nachmittag in der Prignitz zeitweise kompaktere Wolkenfelder, südostwärts ausweitend. Höchsttemperatur 15 bis 19 Grad. Schwacher bis mäßiger Südwestwind. In der Nacht zum Freitag wolkig, teils stark bewölkt und später aufkommender Regen. Tiefsttemperatur 8 bis 3 Grad. Schwacher Wind aus Südwest.
  • Freitag, 26. Februar: Am Freitag zunächst dichtere Wolkenfelder mit etwas Regen, im Tagesverlauf wieder zunehmend sonnig. Maximal 10 bis 13 Grad. Schwacher bis mäßiger, von Südwest auf Nordwest drehender Wind. In der Nacht zum Sonnabend wechselnd bis stark bewölkt, meist niederschlagsfrei. Temperaturrückgang auf 4 bis 2 Grad. Schwacher Nordwestwind.
( dpa )