Eishockey

2:0 gegen Bremerhaven: Eisbären Spitzenreiter im Norden

Spieler kämpfen nach dem Bully um den Puck.

Spieler kämpfen nach dem Bully um den Puck.

Foto: dpa

Berlin. Die Eisbären Berlin sind neuer Tabellenführer der Nordgruppe in der Deutschen Eishockey Liga (DEL). Am Donnerstagabend setzten sich die Hauptstädter gegen den bisherigen Spitzenreiter Fischtown Pinguins Bremerhaven mit 2:0 (0:0, 0:0, 2:0) durch und gewannen damit auch ihr fünftes Heimspiel in der laufenden Saison. Den glücklichen Erfolg sicherten Marcel Noebels und Leonhard Pföderl mit ihren Treffern sowie Torhüter Mathias Niederberger, der seinen dritten Shutout in dieser Spielzeit feierte.

Vor leeren Rängen in der Arena am Ostbahnhof dominierten die Eisbären die Anfangsminuten, konnten aber ihre Chancen nicht nutzen. Als die Konzentration bei den Gastgebern nachließ, wurden die Bremerhavener aber zunehmend gefährlich. Auch nach der ersten Pause fanden die Berliner nicht zu ihrer Linie zurück, die Gäste waren nun klar überlegen. Die Hauptstädter hatten es ihrem Goalie Niederberger zu verdanken, dass sie auch das zweite Drittel ohne Gegentor überstanden.

So kam die Führung der Berliner im Schlussabschnitt überraschend. Nach einem Scheibenverlust der Bremerhavener setzte Noebels zu einem Solo an und traf im Nachschuss. Sekunden vor dem Spielende sorgte Pföderl mit einem Schuss ins leere Gästetor für die Entscheidung.

© dpa-infocom, dpa:210122-99-124741/2