Parteien

Listenaufstellung der CDU wird möglicherweise verschoben

Potsdam. Die Landesvertreterversammlung der Brandenburger CDU zur Aufstellung der Landesliste mit den Kandidaten zur Bundestagswahl wird möglicherweise verschoben. Das Präsidium der Landespartei werde darüber am Freitag beraten, teilte CDU-Generalsekretär Gordon Hoffmann am Donnerstag mit. Zuvor hatten der "Uckermarkkurier" und die "Potsdamer Neuesten Nachrichten" (online) darüber berichtet. Die Landesvertreterversammlung mit 120 Delegierten sollte am Samstag kommender Woche unter strengen Hygienemaßnahmen in Potsdam laufen.

Hintergrund der möglichen Verschiebung sei eine geplante Ausnahmeregelung beim Bundeswahlgesetz, die eine Nominierung der Kandidaten im Notfall auf elektronischem Weg oder per Briefwahl ermöglichen soll, erläuterte Hoffmann. Dafür zeichne sich angesichts der Corona-Pandemielage im Bundestag eine Mehrheit ab. Nach dem Wahlgesetz könnten die Kandidaten sonst nur in Präsenz-Veranstaltungen aufgestellt werden, erläuterte Hoffmann.

Die Brandenburger CDU will mit dem Bundestagsabgeordneten Jens Koeppen als Spitzenkandidaten in den Bundestagswahlkampf ziehen. Der 58-jährige Abgeordnete aus der Uckermark steht auf Platz 1 des Vorschlags zur Landesliste, den der Landesvorstand beschlossen hatte. Auf den ersten zehn Plätzen dieser Liste sind vier Frauen.