Lockdown

Läden geschlossen: Diese Alternativen bieten Inhaber an

Der Lockdown trifft den Einzelhandel. Viele Inhaber bieten Alternativen an, damit die Kunden auch weiterhin bei ihnen einkaufen können.

"Onlineshop für dich geöffnet" steht auf einem Plakat an der Ikea-Filiale in Schöneberg. Einzelhändler sind während des Lockdown erfinderisch. So wollen Ikea und andere Häuser ihren Kunden "click & collect" ermöglichen - also das Abholen zuvor online gekaufter Ware in den Läden an speziell eingerichteten Abholstationen.

"Onlineshop für dich geöffnet" steht auf einem Plakat an der Ikea-Filiale in Schöneberg. Einzelhändler sind während des Lockdown erfinderisch. So wollen Ikea und andere Häuser ihren Kunden "click & collect" ermöglichen - also das Abholen zuvor online gekaufter Ware in den Läden an speziell eingerichteten Abholstationen.

Foto: Paul Zinken / dpa

Berlin. Vom heutigen Mittwoch an müssen die meisten Geschäfte in der Stadt schließen. Doch viele Ladenbetreiber haben reagiert und wollen es trotzdem möglich machen, in den letzten Tagen vor Weihnachten noch Geschenke zu kaufen – per Online-Bestellung, Lieferung oder Abholung in den Läden. Die Berliner Morgenpost stellt eine Auswahl vor.


Forum Köpenick Im größten Köpenicker Einkaufszentrum, dem „Forum Köpenick“, bleiben die Öffnungszeiten im Lockdown von Montag bis Sonnabend, 10 bis 20 Uhr, bestehen. Die Drogerien oder auch der Rewe-Lebensmittelmarkt bleiben ohnehin geöffnet. Auch die Kunden-Info im Erdgeschoss bleibt besetzt. Die meisten der rund 130 Geschäfte müssen zwar schließen, aber mehrere Händler bieten einen Abholservice an – zum Beispiel Juwelier „Gold Studio“ oder der Spielwarenladen „Spiele Max“. Angebote von verschiedenen Geschäften können im Online-Shop des Forum reserviert werden. Die Abholungen vor Ort können können individuell vereinbart werden, natürlich „corona-gerecht“, wie Pressesprecher Christian Plöger sagt. „Es ist der Versuch, mit diesem neuerlichen Lockdown umzugehen.“

Forum Köpenick, Bahnhofstraße 33-38, 12555 Berlin, Tel: 030/6566840, www.forum-koepenick.de

Löwenzahn Spielzeug Kreativ werden, basteln, bauen – mit diesem Anspruch hat Jutta Goedicke das Angebot in ihrem Geschäft zusammengestellt. Sie wolle die gesamte Bandbreite von 0 bis 99 Jahre abdecken und das Besondere bieten, „Dinge, die man sonst nicht so kennt“, so die Inhaberin. Da gibt es Kisten mit Verkleidungssachen für Rollenspiele und Handwerkszeug für Kinder. Seit Corona hat sie angefangen, einen temporären Onlineshop aufzubauen. In der Vorweihnachtszeit liefert sie bei Bestellungen ab 20 Euro kostenlos in Lichterfelde und Lankwitz aus. Die Kunden können die Sachen aber auch am Laden abholen.

www.loewenzahn-berlin.de, Tel: 0173 /2484 007, E-Mail ok@loewenzahn-berlin.de, Geschäft: Ferdinandstraße 35, Lichterfelde

Coronavirus in Berlin, Deutschland und der Welt - mehr zum Thema

Rosewater’s Bath & Body Shop Auch Mandy Mrozik reagiert mit ihrem Laden die Schließung und bietet ab Mittwoch eine Bestellhotline an. Kosmetik- und Pflegeprodukte, Raumdüfte oder Kerzen können dann, kostenlos als Weihnachtsgeschenk verpackt, in den Läden in Kladow und Charlottenburg abgeholt werden. „Die letzte Woche vor Heiligabend, wenn online fast nichts mehr geht, ist bei uns die meist frequentierte Zeit“, sagt die Chefin. Bis zum 23. Dezember ist die Abholung nach Terminabsprache möglich. Sie wohne in der Nähe des Kladower Ladens, sagt Mrozik. „Ich fahre dann kurz hin, das funktioniert super.“

www.kosmetik-online-shop.com, Tel: 030/ 31503022, Geschäfte: Sakrower Landstraße 38; Kladow, und Knesebeckstraße 5, Charlottenburg

Art Domino In ihrem Kunst- und Designgeschäft bietet Sabine Welz wegen des Lockdowns nun „Window-Shopping“ an. Das bedeutet, dass sie Produkte in ihr Schaufenster stellt und nummeriert. Kunden können die Nummer dann per E-Mail oder SMS an Welz senden, wenn sie ein bestimmtes Produkt bestellen möchten. Je nach Wunsch erfolge dann Abholung oder Lieferung, sagt Welz. Sie habe sich für dieses Angebot entschieden, weil es für ihre Kunden nach wie vor „das Schönste“ sei, persönlich vorbeizukommen und „das Passende auszusuchen.“ Ihren Online-Shop habe sie bereits vor einigen Jahren gestartet. Auch dort können Kunden Tassen, Figuren und Bilder bestellen – viele davon mit Berlin-Motiven.

Bestellen via SMS an Tel. 0173/7066550 oder per E-Mail an sw@art-domino.com, Produkte auf www.art-domino.shop/de, Geschäft: Shop im Europa-Center, Tauentzienstraße 9-12

Lesen Sie auch: Schule, Weihnachten, Läden: Was in Berlin im Lockdown gilt

Miniberliner In dem Kladower Geschäft werden Stoffe und Nähzubehör, aber auch fertige Geschenkboxen mit unterschiedlichen Inhalten wie Kerzen, Cremes und Lebensmitteln für Feinschmecker, angeboten. Geliefert wird ab 30 Euro innerhalb von Kladow und Gatow kostenlos, aber auch Abholungen sind möglich. „Man zahlt vorab per Paypal, dann wird eine Abholzeit vereinbart und ich stelle die Ware vor die Ladentür“, erklärt Chefin Jenni Lentz. Die Geschenkboxen können auch nach eigenen Wünschen zusammengestellt werden.

www.miniberliner.etsy.com, Tel: 030/55467074, E-Mail: info@miniberliner.de, Geschäft: Kladower Damm 338, Kladow

Kerzenmanufaktur Lichterglanz Kerzen aus eigener Produktion gibt es in dem Geschäft an der Räuschstraße in Tegel. Die Inhaber Susanne Nagies und Gerald Knüppel haben sich für die Kunden etwas Besonderes überlegt: „Wir führen die Kunden nach Wunsch auch per Videotelefonie durch das Geschäft und stellen gemeinsam die Bestellung zusammen“, sagt Nagies. Zur Auswahl stehen Kerzen mit und ohne Duft sowie Teelichter. Weil die beiden weiterhin produzieren, sind auch individuelle Wünsche möglich. Die Bestellung kann im Geschäft abgeholt werden. Nach Absprache wird auch innerhalb Reinickendorfs und nach Spandau geliefert.

www.lichterglanz-die-kerzenmanufaktur.de, Tel: 030/43779830, Kontaktformular auf der Internetseite

Kultpur Johanna Groß hat es bereits auf Facebook gepostet: „Wir bieten euch Weihnachtsshopping per Video-Call“, schreibt sie. Ihr Laden „Kultpur“ ist Modeboutique, Geschenkegeschäft und bietet Schönes für daheim. Zudem rare Spirituosen und Gebäck. Immer von kleinen nachhaltig arbeitenden Produzenten. Wer sich jetzt bei ihr meldet, den führt sie per Videocall durch den Laden. Wer etwas verschenken möchte, kann ihr ein Bild des/der beschenkten schicken und Groß, die außerhalb der Pandemie neunstündige Farb- und Stilberatungen für 750 Euro anbietet leitet Interessenten anhand der Fotografie zu den passenden Textilien. Alles live. Die Lieferungen bringt sie später selbst zu ihren Kunden.

Bestellen und Videocall via Tel: 0179 /663 71 55 und mail@kult-pur.de, Produkte auf facebook.com/kultpur und facebook.com/kultpur, Geschäft: Muskauer Str. 47, 10997 Kreuzberg, Laden besetzt Fr., Sbd., Di. 15-18 Uhr

Herrlich Michael Beckers Geschenke-Geschäft „Herrlich“ – spezialisiert auf nützliche, witzige, aber immer geschmackvolle Geschenke für Männer – bietet seit März einen Onlineshop. „Aber zuletzt standen unsere Mitarbeiter dafür vor der Post stundenlang in der Kälte.“ Deshalb sein aktueller Service: Mit der Schließung können Kunden online bestellte Ware am Geschäft abholen. Und wer in der Nähe des Kreuzberger Ladens wohnt, dem tragen die Herrlich-Mitarbeiter den Einkauf vor die Tür.

Bestellen via Tel: 030/784 53 95, E-Mail: info@herrlich-berlin.de, Onlineshop und Produkte unter herrlich-berlin.de. Geschäft: Bergmannstraße 2, 10961 Kreuzberg,

Auch interessant: Können Innenstadtläden als Abholstellen dienen?

Polli Überall Es habe schon beim vorangegangenen Lockdown gut funktioniert, sagt Polli Überall. Und weil ihr Geschäft für ausgefallene Textilaccessoires, Verpackungen und Schönes zum Wohnen „nicht so etwas tolles wie einen Onlineshop“ habe, startet am morgigen Donnerstag wieder ihr „Windowshopping“. Das Schaufenster ist ab dann mit allen Waren dekoriert, daran sind Zahlen und Preise. Kunden treffen ihre Wahl am Laden, melden sich, ordern, zahlen per Paypal oder in Bar wenn sie am Geschäft ihre Ware abholen.

Bestellen via Tel: 0179/37037 93 und E-Mail: info@polli-ueberall.com, Produkte auf polli-ueberall.com, Geschäft: Körtestraße 3, 10967 Kreuzberg,

Kleiner Schlauberger Mit Überlebensstrategien für den Lockdown hat der „Kleine Schlauberger“ inzwischen Erfahrung. Wer im Karower Spielzeugladen Tipps braucht, welches Brettspiel und welche Holzfigur für welches Kind taugt, bekommt weiterhin Rat. Dank Chats und Videotelefonie bleibt die direkte Ansprache von Familien auch bei Kontaktverbot gewahrt. Als Basis dient ganz einfach die Whatsapp-Nummer des Ladens, über die Inhaberin Diana Rückert auch Bestellungen und Lieferanfragen annimmt. „Das haben wir mit guten Erfahrungen im Frühjahr erprobt“, erzählt Rückert. Durch die Verbindung von Digitalangeboten mit der Beratungsleistung eines echten Ladens könne man gegen dem klassischen Online-Handel etwas entgegensetzen. Am Ende hat der Kunde die Wahl, ob er die Ware vor dem Laden kontaktlos abholt oder geliefert wird – im Umkreis von Prenzlauer Berg bis Bernau.

Kleiner Schlauberger, Achillesstraße 57, 13125 Berlin, Whatsapp: 0152/2758970

Der Schmalzmann - Delicatesserie Delikatessen sind auch Lebensmittel – und insofern könnte der „Schmalzmann“ in Prenzlauer Berg im Lockdown geöffnet bleiben. Doch die Ladenfläche im Bötzowviertel ist so klein, dass Inhaber Markus Kellermann improvisieren muss. Weil so wenige Kunden im Laden Platz haben, kommen die feinen Gewürze, Würste Kaffee- und Käsesorten eben raus auf die Straße.

Im Außerhausverkauf reicht Kellermann außerdem Fish and Chips – „das hat uns dieses Jahr schon einmal den Hintern gerettet“, sagt der Händler. Auch auf die Tatsache, dass der Ausschank von Glühwein to go nicht mehr erlaubt ist, hat der „Schmalzmann“ eine Antwort. Der hauseigene „Glüh-Gin“ wird in Pullen verkauft, die sich zu Hause erhitzen lassen. Überfüllte Bürgersteige sind damit Geschichte, meint Kellermann – „Trinken kann man an der frischen Luft auf dem Balkon.“

Der Schmalzmann, Hufelandstraße 3, 10407 Berlin, www.schmalzmann.com

Mehr zum Thema: Weihnachten: Die Geschenke-Tipps unserer Autoren

Long Distance Fitnesscenter sind geschlossen, Mannschaftssport ist nicht möglich, aber laufen geht immer. Deshalb versucht Carsten Weinrich, mit seinem Sportgeschäft „Long Distance“ an der Altonaer Str. 5/7 in Tiergarten weiterhin für seine Kunden da zu sein. Laufschuhe, Funktionskleidung, Sportsocken – das gehört zum Sortiment von Weinrich. Neben einem Onlineshop mit Abholung und Lieferung bietet er telefonische Beratungen sowie Videogespräche an. „Diese Umstellung hat uns im Frühjahr das Überleben gesichert“, sagt Weinrich. Wer beispielsweise seine Laufschuhe am Geschäft abholen möchte, muss zunächst einen Termin vereinbaren und kann dann an der Hintertür klingeln.

www.longdistance.de, Tel: 030/36409964, E-Mail: info@longdistance.de, Geschäft: Altonaer Straße 5/7, Tiergarten

Gestaltungskombinat Die beiden Inhaberinnen Kathrin Hupfer und Silvia Ernst haben ihr Geschäft „Gestaltungskombinat“ erst im Mai an der Dircksenstraße 48 am Hakeschen Markt eröffnet. Sie bieten spezielles Design aus kleineren Manufakturen an, etwa Sitzmöbel, Vasen, Lampen. „Die Anwohner haben uns im Sommer glücklicherweise sehr gut angenommen“, sagt Kathrin Hupfer. Wegen des neuen Lockdowns wollen sie ab Ende der Woche auf ihren Onlineshop umstellen. Bislang gebe es dort aber nur einen Großteil der Produkte zu bestellen, die vor dem Geschäft abgeholt werden können. Lieferungen seien aber auch möglich.

www.gestaltungskombinat.de, Tel: 030/25776311, E-Mail: team@gestaltungskombinat.de, Geschäft: Dircksenstraße 48, Mitte

Fräulein Anders Bei Lilly Anders ist nichts wirklich alltäglich. Passend zur aktuellen Situation. In ihrer kleinen Boutique „Fräulein Anders“ in der Nollendorfstraße in Schöneberg finden Kundinnen eine sehr exklusive Auswahl an Vintage- und Secondhandmode. „Die Stücke stammen aus den 40er-, 50er- und 60er-Jahren“, sagt Lilly Anders. Um die Mode, die sie auf Kommission von privaten Verkäufern übernimmt, auch während des Lockdowns präsentieren zu können, nutzt sie die sozialen Medien für sich. Jeden Tag stellt sie einzelne Stücke auf Facebook oder Instagram vor. „Ein klassischer Online-Shop lohnt sich nicht, weil es jedes Teil ja nur einmal gibt“, so Anders. Wer ein Profil bei Instagram hat, kann sich beispielsweise am Freitag zu ihrem Live-Video dazu schalten und über die Kommentarfunktion mit dem Shop in Kontakt treten. „Man kann mich auch jederzeit telefonisch erreichen und Stücke aus dem Laden abholen“, verspricht Anders.

Fräulein Anders, Nollendorfstraße 28, Schöneberg, Tel: 030/922 110 76, E-Mail: mail@fraeuleinanders.de, Instagram: fraeuleinanders, Live-Online-X-mas-Shopping am 18. Dezember, 19.30 Uhr

Grüne Ecke Diesmal trifft es auch die Blumenläden. Das bedeutet aber keineswegs, dass die ihre Arbeit ab Mittwoch einstellen. Das Bestellungsbuch sei gut gefüllt, erzählt Corina Krause, Geschäftsführerin im Blumengeschäft „Grüne Ecke“ am Tempelhofer Damm. Ab Mittwoch blieben die Türen zum Geschäft zwar geschlossen, Kunden können Bestellungen trotzdem in Auftrag geben und während der Öffnungszeiten abholen. „Für spezielle Wünsche brauchen wir ein paar Vorlauf, aber in der Regel bekommen wir auch alle Blumen geliefert“, sagt Krause. Es gibt auch einen Lieferservice. Für fünf Euro wird innerhalb Tempelhofs geliefert. Darüber hinaus kostet es mehr.

Grüne Ecke, Tempelhofer Damm 226, 12099 Tempelhof, Bestellungen Tel: 030/760 088 60 oder E-Mail: info@grueneecke.de

Lesen Sie auch: Gutscheine zu Weihnachten verschenken: Das ist zu beachten

KaDeWe und Galeries Lafayette Das Luxus-Kaufhaus KaDeWe verweist auf seinen Onlineshop. Die Galeries Lafayette an der Friedrichstraße in Mitte teilten mit, dass alle Waren per E-Mail unter berlin@galerieslafayette.de bestellt und dann abgeholt werden könnten.