Sportlerwahl

"Besten der Besten":Van Almsick, Harting, Alba und Niroomand

Berlin (dpa) – Schwimmstar Franziska van Almsick, Diskus-Olympiasieger Robert Harting, der neunmalige deutsche Basketball-Meister Alba Berlin und BR Volleys-Manager Kaweh Niroomand wurden zu den "Besten der Besten" unter den Berlinern Sportlern gewählt. Erstmals bei der seit 42 Jahren ausgetragenen Sportlerwahl standen die Sportler zur Auswahl, die seit 1979 ihren Sport erfolgreich vertreten haben. Neben den Berlinerinnen und Berliner wählte eine Expertenjury die Berliner Sportidole, die in einer Online-Show aus dem Estrel Berlin am Dienstag geehrt wurden und die unter www.champions-berlin.de abrufbar ist.

Die 42 Jahre alte van Almsick verwies bei der Wahl die Eisschnellläuferin Claudia Pechstein sowie die Para-Leichtathletin Marianne Buggenhagen auf die Podiumsplätze. Schwimm-Kollegin Britta Steffen und die ehemalige Hockey-Nationalspielerin Natascha Keller vervollständigen die Top Five. "Ich trage Berlin in meinem Herzen – und umso stolzer bin ich, dass ich jetzt diesen Berliner Bären hier in Heidelberg in Empfang nehmen durfte", sagte die Welt-Sportlerin von 1993.

Harting setzte sich gegen Eisbären-Legende Sven Felski und Wasserspringer Patrick Hausding durch. Der frühere Box-Profi Sven Ottke und Kanute Marcus Groß folgen auf den Plätzen unter halb des Podiums. "Der Preis zeigt, dass die Leute die Leistung – sportlich und gesellschaftlich – nicht vergessen haben. Es ist praktisch eine Auszeichnung fürs Lebenswerk", sagte Harting über den speziell gestalteten Buddy-Bären.

Die Basketballer von Alba Berlin platzierten sich vor den Eisbären und den BR Volleys sowie dem Fußball-Bundesligisten 1. FC Union sowie den Füchse-Handballern. In der Kategorie Trainer/Manager ließ Niroomand Alba-Manager Marco Baldi sowie Boxtrainer Ulli Wegner, Union-Coach Urs Fischer sowie Füchse-Manager Bob Hanning hinter sich.