Unfälle

Mehrere Unfälle mit Wildtieren: Ein Verletzter

Ein Verkehrsschild weist auf Wildwechsel hin.

Ein Verkehrsschild weist auf Wildwechsel hin.

Foto: dpa

Cottbus. In Südbrandenburg ist es an einem einzigen Abend zu mindestens sechs Wildunfällen gekommen. Die Schäden an den Autos lagen meist im unteren vierstelligen Bereich, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Auf der Bundesstraße 87 zwischen Duben und Karche-Zaackow (Dahme-Spreewald) stieß ein Pkw am Donnerstagabend mit einem Wildschwein zusammen. Den Angaben zufolge flüchtete das Tier, Menschen wurden nicht verletzt. Der Schaden am Auto liege bei rund 5000 Euro, hieß es.

Kurz darauf starb ein Reh bei einem Zusammenprall mit einem Pkw bei Willmersdorf, während die Fahrerin unverletzt blieb. Weniger Glück hatte ein 22-jähriger Mann, der sich in Motzen (Dahme-Spreewald) nach einer Kollision mit einem Wildtier mit seinem Wagen überschlug und mit Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht wurde.

Auch im Landkreis Elbe Elster kam es am Donnerstagabend auf einer Landstraße bei Sonnewalde zu einem Wildunfall, bei dem aber nur ein Sachschaden entstand. Weitere Unfälle mit Wildtieren gab es in Schulzendorf und auf der Bundesstraße 102 zwischen Uckro und Luckau (Dahme-Spreewald).