Berliner Schloss

Humboldt Forum: Mängel gefährden Eröffnung nicht

Einem Bericht des „Spiegel“ zufolge sollen Baumängel den geplanten Termin am 17. Dezember ins Wanken bringen. Die Stiftung dementiert.

Das Humboldt Forum soll weiterhin am 17. Dezember eröffnen.

Das Humboldt Forum soll weiterhin am 17. Dezember eröffnen.

Foto: Sergej Glanze / FUNKE Foto Services

Berlin. Wird das Humboldt Forum im rekonstruierten Berliner Schloss rechtzeitig fertig oder macht der erneute, pandemiebedingte Lockdown den Planern einen Strich durch die Rechnung? Wie der „Spiegel“ berichtete, könnte sich die für den 17. Dezember geplante Teil-Eröffnung weiter verzögern.

Zwei Mitglieder des Rats der Stiftung Humboldt-Forum sprachen gegenüber dem Magazin von insgesamt 2000 Baumängeln, die bis zur Eröffnung nicht behoben werden könnten. Probleme gibt es laut Bericht mit der Sicherheitsbeleuchtung, schwankenden Feuchtigkeitswerten und der Kältetechnik. Aus Unterlagen, die dem Magazin vorlägen, gehe hervor, dass es Anfang November zu einem Glykolaustritt gekommen sei. Dabei war aus der Kältetechnik des Hauses ein giftiger Alkohol ausgetreten, der als Frostschutzmittel verwendet wird.

Die Probleme mit Feuchtigkeit und Kältetechnik seien inzwischen behoben worden, erklärte ein Sprecher. „Bei jedem großen und komplexen Bauvorhaben gibt es Mängel in der Bauausführung, die bereits während und zum Teil auch erst nach Fertigstellung laufend behoben werden“, so der Sprecher. Zwei Mitglieder des Rats der Stiftung Humboldt-Forum äußerten sich gegenüber dem „Spiegel“ jedoch weniger optimistisch. Das am 17. Dezember wie geplant Teile des Schlosses eröffnet werden könnten, sei „nur noch zu 50 Prozent wahrscheinlich“.

Mehr zum Thema: 33 Millionen mehr: Das Berliner Schloss wird immer teurer

Humboldt Forum: „Mängel nicht eröffnungsrelevant“

Der Berliner Morgenpost erklärte am Donnerstag ein Sprecher der Stiftung, man gehe nach wie vor von einer Eröffnung am 17. Dezember aus, die noch zu behebenden Mängel befänden sich „nicht im eröffnungsrelevanten Bereich“.

Den Plänen zufolge sollen im Dezember der Schlosskeller, die Außenanlagen und das Erdgeschoss den Anfang machen. Zum Außenbereich gehören der rund um die Uhr zugängliche Schlüterhof und die Passage, die den Lustgarten mit der Breiten Straße verbindet. Im Erdgeschoss befinden sich Veranstaltungssäle, Shops und gastronomische Einrichtungen.

Lesen Sie auch:

Berliner Schloss: Ein neues Buch erzählt seine Geschichte

Humboldt Forum: Ein Jahr voller Eröffnungen steht bevor