Karriere

Jobmesse Berlin findet trotz Corona-Pandemie statt

Wegen Corona suchen viele Menschen digital nach einem neuen Job. Eine Messe am Wochenende in der Arena soll das ändern.

Ein Bild aus dem vergangenen Jahr: In diesem Jahr findet die Jobmesse in der Arena Berlin in Treptow unter strengen Corona-Auflagen statt.

Ein Bild aus dem vergangenen Jahr: In diesem Jahr findet die Jobmesse in der Arena Berlin in Treptow unter strengen Corona-Auflagen statt.

Foto: Sergej Glanze / FUNKE Foto Services

Berlin. Die am Sonnabend und Sonntag geplante Jobmesse Berlin in der Arena in Treptow-Köpenick soll trotz der weiter steigenden Corona-Infektionszahlen stattfinden. „Wir haben ein umfangreiches Hygienekonzept und sind zuversichtlich, die Veranstaltung gut über die Bühne bringen zu können“, sagte am Donnerstag ein Sprecher des Veranstalters Barlag.

Dem Sprecher zufolge gelte auf dem gesamten Messegelände eine Maskenpflicht, Abstandsregelungen sollten von den Teilnehmern eingehalten werden, zudem seien zahlreiche Hygienestationen mit Desinfektionsmittel-Spendern aufgestellt worden.

Alle Nachrichten zum Coronavirus in Berlin, Deutschland und der Welt: Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Coronavirus in Berlin haben wir hier für Sie zusammengetragen. In unserem Newsblog berichten wir über die aktuellen Corona-Entwicklungen in Berlin und Brandenburg. Die deutschlandweiten und internationalen Coronavirus-News können Sie hier lesen. Welche Corona-Regeln im Lockdown in Berlin gelten, erfahren Sie hier. Einen Überblick über alle Corona-Risikogebiete in Deutschland bekommen Sie hier. Diese Regeln gelten für Corona-Hotspots in Deutschland. Zudem zeigen wir in einer interaktiven Karte, wie sich das Coronavirus in Berlin, Deutschland, Europa und der Welt ausbreitet.

Jobmesse Berlin: Nur 400 Gäste gleichzeitig dürfen die Halle betreten

Besucher müssen sich darüber hinaus auf Wartezeiten vor dem Betreten der Halle einstellen. Wegen der Corona-Auflagen dürfen sich lediglich 400 Gäste gleichzeitig im Innenraum aufhalten. Der Zugang solle per App kontrolliert werden. Über das Programm sollen auch Daten zur Kontaktverfolgung bei einer möglichen Infektion mit dem Coronavirus ermittelt werden.

Aufgrund der Pandemie fällt die Jobmesse in diesem Jahr aber kleiner aus als zuvor. Lediglich 48 Aussteller wollen vor Ort um neue Mitarbeiter werben. In den Monaten zuvor war die Suche nach neuen Mitarbeitern vor allem in das Internet abgewandert. Die Jobmesse sei nach mehreren Monaten wieder die erste Präsenzveranstaltung dieser Art in der deutschen Hauptstadt, erklärte der Geschäftsführer der Jobmesse Berlin, Stefan Süß. „Die Corona-Pandemie hat für enorme Unruhe im Arbeitsmarkt gesorgt. Durch die aktuelle Situation erhalten Karriere-Events eine noch größere Relevanz“, so Süß weiter.

Auch interessant: Arbeitslosigkeit in Berlin sinkt erneut

IHK: Fachkräftemangel für Berliner Unternehmen weiter ein Thema

Unternehmen, die vor Ort mit dabei sind, sind unter anderem die Berliner Feuerwehr und die Polizei, das Bezirksamt Neukölln, die Bundesdruckerei, die Deutsche Bahn und Anbieter wie Durstexpress und Höffner.

Die Jobmesse zeige, dass der Fachkräftemangel für Berliner Unternehmen auch in Zeiten von Corona weiterhin ein wichtiges Thema sei, betonte der IHK-Geschäftsführer für Wirtschaft und Politik, Jörg Nolte, auf Anfrage. „Bestehende virtuelle Formate genügen gerade für kleine und mittlere Unternehmen oft nicht, um sich bei potenziellen neuen Mitarbeitenden bekannt zu machen und den ersten Kontakt herzustellen.“, so Nolte weiter. Das persönliche Gespräch sei für beide Seiten weiterhin ein wichtiger Aspekt bei der Entscheidung, ob ein Arbeits- oder Ausbildungsvertrag zustande komme. Falls Präsenzveranstaltungen abgesagt werden, sollten sich Interessierte digital informieren.

Berlins Arbeitssenatorin Elke Breitenbach (Linke) betonte, dass Unternehmen und Arbeitskräfte gerade in Zeiten der Pandemie Job- und Karrierechancen im Auge behalten sollten. „Jobmessen als Informationsbörsen haben sich für Suchende und ebenso für die Anbieter von Arbeitsplätzen bewährt. Die Bandbreite der Angebote ist dank der Vielzahl der Aussteller beträchtlich und bietet für jede und jeden etwas. Nutzen Sie daher die Chance auf Informationen für einen Berufseinstieg oder für einen Wechsel innerhalb Ihrer beruflichen Karriere“, sagte Breitenbach.

Mehr zum Thema: Studie: Corona lässt Jugendarbeitslosigkeit deutlich steigen

Arbeitsagentur empfiehlt wegen Corona digitale Events

Von der Berliner Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit hieß es, Messen und Jobbörsen seien auch in Corona-Zeiten ein wichtiges Mittel zur Information und Orientierung für Schulabgänger und Arbeitsuchende wie auch für Ausbildungsbetriebe und Unternehmen, die Arbeitskräfte suchen. „Allerdings sind aufgrund der Infektionslage eher digitale Veranstaltungsformen oder hybride Events mit eingeschränkter Präsenz zu empfehlen“, so ein Sprecher.

Die derzeit angespannte Wirtschaftslage durch die Corona-Pandemie erfordere laut Arbeitsagentur von Arbeitgebern und Arbeitnehmern große Flexibilität und gegebenenfalls den Willen zur Umorientierung. Bei andauernder Kurzarbeit sei etwa zu empfehlen, die Zeit für Weiterbildungen zu nutzen. Dafür verwies der Sprecher auch auf Angebote der Arbeitsagentur.

Jobmesse Berlin am Sonnabend von 10–16 Uhr und am Sonntag von 11–17 Uhr in der Arena Berlin, Eichenstraße 4, 12435 Berlin-Treptow, Eintritt: 3 Euro, Menschen mit Behinderung und deren Begleitung, Erwerbslose, Transferleistungsbezieher, Kinder bis 14 Jahre sind frei