Corona

Gothe: Hauseigentümer sollen auf Novembermiete verzichten

Als Beitrag zur Bewältigung der Krise sollen Hauseigentümer bei Betrieben auf die Miete verzichten, fordert Mittes Gesundheitsstadtrat

Mittes Gesundheitsstadtrat Ephraim Gothe sagt: „Die Novembermiete ist für die Hauseigentümer kein allzu großes Opfer.“

Mittes Gesundheitsstadtrat Ephraim Gothe sagt: „Die Novembermiete ist für die Hauseigentümer kein allzu großes Opfer.“

Foto: DAVIDS/Sven Darmer

Angesichts des anstehenden Lockdowns ab kommenden Montag appelliert Mittes Gesundheitsstadtrat Ephraim Gothe (SPD) an die Hauseigentümer. „Sie sollen als Beitrag zur Solidarität in der Krise die Miete im kommenden Monat aussetzen“, sagt Gothe der Berliner Morgenpost. „Die Novembermiete ist für die Hauseigentümer kein allzu großes Opfer.“ Betriebe hingegen, die wegen der Pandemie schließen müssten, müssen weiter um ihre Existenz kämpfen.

Ab kommenden Montag müssen Gastronomiebetriebe schließen. Ausgenommen sind nur Lieferungen und Abholungen von Speisen. Auch sämtliche Freizeiteinrichtungen wie Theater, Kinos und Fitnessstudios müssen ihren Betrieb im November ruhen lassen.