Leute

Lars Eidinger empfindet halb leere Theater als Alptraum

Lars Eidinger, Schauspieler aus Berlin.

Lars Eidinger, Schauspieler aus Berlin.

Foto: dpa

Frankfurt/Main. Schauspieler Lars Eidinger findet es furchtbar, coronabedingt vor wenig Publikum zu spielen. "Ich habe jetzt die letzten zwei Tage geprobt und wenn ich ehrlich bin: Ich kam ans Theater und dachte, es ist wie ein Alptraum", sagte der 44-Jährige am Freitag auf dem Blauen Sofa der Frankfurter Buchmesse.

Alle kämen ihm mit Masken entgegen, an die er sich auch nach so langer Zeit noch nicht gewöhnt habe. "Ich denke immer noch: Gleich wache ich auf", gestand das Ensemblemitglied der Berliner Schaubühne. Er habe sogar schon überlegt, in einem Flugzeug zu spielen - "weil, da sitzen die Leute ja dicht an dicht". Und einen Vorhang gebe es auch, witzelte der gebürtige Berliner.

Eidinger stellte bei dem Live-Stream von Bertelsmann, ZDF, Deutschlandfunk Kultur und 3sat seinen Foto-Band "Autistic Disco" (Verlag Hatje Cantz) vor.