Volleyball

Nach Corona-Infektionen: VC Olympia bald wieder trainieren

Berlin. Elf Spieler aus dem 14-köpfigen Kader des Volleyball-Bundesligisten VC Olympia Berlin befinden sich derzeit wegen einer Corona-Infektion in Quarantäne. "Es sind zum Glück keine schwerwiegenden Verläufe dabei", sagte VCO-Manager Arvid Kinder der Deutschen Presse-Agentur am Freitag. In der kommenden Woche will Trainer Daniel John Ilott die Arbeit zumindest mit einem Teil der Mannschaft wieder aufnehmen.

Der VC Olympia nimmt als Bundesstützpunkt für Nachwuchsvolleyballer in der Saison 2020/21 mit einem Sonderspielrecht an der Bundesliga-Normalrunde teil. Die ersten beiden Partien der Mannschaft gegen den VfB Friedrichshafen und bei den Bisons Bühl wurden wegen der Corona-Infektionen abgesagt. Die vom Virus betroffenen Spieler hatten sich bei der Junioren-Europameisterschaft in Brno (Tschechien) angesteckt.

"Einen Tag vor der Abreise wurde Tschechien zum Risikogebiet erklärt. Auch wegen großer Bedenken einiger Eltern der Spieler haben wir im Vorfeld reiflich überlegt, ob wir dort hinfahren sollen oder nicht", sagte Kinder. Eine Absage der EM-Teilnahme wurde aber nach intensiver Abwägung verworfen.

"Wir hoffen darauf, dass wir bis zu unserem nächsten Bundesligaspiel am 4. November eine schlagkräftige Truppe zusammenbekommen", sagte Kinder. An dem Tag empfangen der VCO Pokalsieger und Supercupgewinner Berlin Volleys zum Derby im Sportforum Hohenschönhausen.