Gesundheit

Infektionszahlen in Brandenburg steigen weiter: 153 Neufälle

Medizinischer Mundschutz liegt auf einem Tisch.

Medizinischer Mundschutz liegt auf einem Tisch.

Foto: dpa

Potsdam. Die Zahl der registrierten Neuinfektionen mit dem Coronavirus ist in Brandenburg erneut gestiegen. Das Gesundheitsministerium meldete am Freitag 153 neue Fälle innerhalb eines Tages. Am Vortag waren es 144 Neuinfektionen. Mit jeweils 20 neuen Fällen war die Zahl der Neuinfektionen in Cottbus und im Landkreis Mittelmark am höchsten. Cottbus gilt bereits seit Donnerstag als Risikogebiet, weil dort die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen über den kritischen Wert von 50 gestiegen war. Inzwischen liegt dieser Wert bei 70,2. Seit Freitag gilt dort eine Maskenpflicht auf Märkten und in Fußgängerzonen.

In Frankfurt (Oder) hat dieser Wert mit 41,6 die Warnschwelle von 35 überschritten. Damit gilt nun eine Maskenpflicht in Bürogebäuden, in der Gastronomie und in Aufzügen, wie die Stadtverwaltung am Freitag mitteilte. Nach der Verständigung zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und den Regierungschefs der Länder sei zudem mit einer Begrenzung der Personenzahl bei privaten Feiern auf 25 Teilnehmer in öffentlichen und 15 in privaten Räumen zu rechnen, mahnte die Stadt. Darüber will das Kabinett am Dienstag entscheiden.

Auch im Landkreis Spree-Neiße wurde bei der sogenannten 7-Tage-Inzidenz mit 35,2 die Warnschwelle überschritten. Daher seien auch dort die schärferen Corona-Regeln in Kraft gesetzt worden, teilte die Kreisverwaltung mit.

Aktuell sind 966 Menschen in Brandenburg erkrankt, 105 mehr als am Donnerstag. 60 Patienten werden stationär in Krankenhäusern behandelt, davon vier intensivmedizinisch beatmet. Die Zahl der im Zusammenhang mit einer Infektion Gestorbenen stieg um einen Fall auf 178. Als genesen gelten 4236 Personen, 47 mehr als am Vortag. Insgesamt wurden seit März in Brandenburg 5380 bestätigte Infektionen registriert.