Brände

Mutter und Sohn sterben nach Brand: Weiteres Kind verletzt

Ein Feuer bricht in einem Mehrfamilienhaus in Schöneberg aus. Eine Frau stirbt. Ihr Sohn wird zunächst in ein Krankenhaus geflogen. Wenig später gibt es eine weitere traurige Nachricht.

Rauch steigt aus einer Wohnung.

Rauch steigt aus einer Wohnung.

Foto: dpa

Berlin. Nach einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus in Berlin-Schöneberg sind eine Frau und ihr Sohn gestorben. Die zwölfjährige Tochter wurde am Freitag mit einer schweren Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht, wie ein Feuerwehrsprecher mitteilte.

Der siebenjährige Sohn konnte zunächst wiederbelebt werden und wurde mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen - dort starb er laut Polizei wenig später. Die Retter hatten die 45-jährige Frau und ihre zwei Kinder am Morgen aus der brennenden Wohnung im dritten Obergeschoss eines fünfstöckigen Gebäudes geholt und eine Stunde lang vergeblich versucht, die Mutter wiederzubeleben. Der Familienvater befand sich nach Angaben der Polizei zum Zeitpunkt des Brandes nicht in der Wohnung.

Eine 73 Jahre alte Bewohnerin der Nachbarwohnung in der Steinmetzstraße wurde bei dem Brand leicht verletzt. Sie kam in ein Krankenhaus, das sie bis zum Nachmittag wieder verlassen konnte.

Sechs weitere Hausbewohner wurden teils mit Fluchthauben aus dem Gebäude in Sicherheit gebracht. Die Berliner Feuerwehr war mit 60 Kräften und 20 Fahrzeugen vor Ort. Die Brandursache war am Freitagnachmittag noch nicht bekannt. Die Wohnung brannte vollständig aus.