Gala in Berlin

Alles anders bei den Mixology Bar Awards 2020

Oscar der Bar-Szene: „Timber Doodle“ aus Berlin mit Preis als „Leuchtturm“ geehrt.

Susanne Baró Fernández

Susanne Baró Fernández

Foto: la vida creations

Ohne die traditionelle Gala, dafür mit einer digitalen Ausgabe aus dem Kino International an der Karl-Marx-Allee in Mitte wurde am Sonntagabend der Mixology Bar Award verliehen. Mit dem „Oscar der Barszene“ zeichnet das Magazin für Barkultur seit 2007 die besten Bars und Bartender in Deutschland, Österreich und der Schweiz aus.

Anders als sonst war auch der Fokus in Pandemiezeiten. „Angesichts der erheblichen Corona-Veränderungen und langen Auszeiten vieler Bars, wäre es merkwürdig gewesen, normal weiterzumachen und Bars, Hotelbars und andere Locations für das kommende Jahr zu prämieren“, so „Mixology“-Chefredakteur Nils Wrage. „Nach einem kurzen Moment der Schockstarre haben uns viele Bars in den letzten Monaten dadurch imponiert, dass sie die Krise für sich in positive Energie umgewandelt haben.“ Statt in Kategorien wie „Bar des Jahres“, „Bartender des Jahres“ oder „Newcomers des Jahres“ wurden nun Köpfe der Szene für ihre Arbeit während der Krise gewürdigt.

Als „Leuchtturm“ wurde Barfrau Susanne Baró Fernández ausgezeichnet, die an der Wühlischstraße in Friedrichshain das „Timber Doodle“ betreibt und ebenfalls durch die Verleihung führte. Sie habe der deutschen Bar-Branche 2020 ganz uneigennützig Hilfe, Orientierung, Unterstützung und Inspiration gegeben, so die Begründung für den Communitypreis. „Wir sind dankbar für deine Arbeit“, sagte Wrage.

„Es ist alles anders gekommen als wir gedacht haben“, so Baró Fernández angesichts des leeren Kinosaals. „Aber wir werden das Beste daraus machen.“ Die gleiche Strategie verfolge sie mit ihrer Bar, die in diesem Jahr ihren dritten Geburtstag feiert. „Es gibt immer wieder herbe Rückschläge, aber dank unserer Gäste sind wir motiviert, nicht aufzugeben.“

Weitere Preise gingen unter anderem nach Frankfurt, Freiburg und Bremen. „The Kinly Bar“ im Frankfurter Bahnhofsviertel erhielt den Mixology Bar Award in der Kategorie „Nachhaltigkeit & Bildung“. Derzeit bauen die Macher an einer neuen Location, die ein Urban-Gardening-Konzept verfolgt. Das Freiburger „One Trick Pony“ gewann in der Kategorie „Strategie Zukunft“. Mit ihrem „Chin Chin Shop“ haben die beiden Betreiber Boris Gröner und Andreas Schöler ein zweites Standbein mit hausgemachte Bottled Cocktails, Spirituosen befreundeter Hersteller und hochwertigen Barwerkzeugen etabliert. Die Bremer „Lemon Lounge“ wurde für ihr „Konzept in Flaschen“ prämiert. Der Bar gelinge es, mit ihren Bottled Cocktails für Interessenten außerhalb der eigenen Räume zugänglich zu sein.