Kriminalität

14-Jähriger auf Bahnsteig gestoßen und geschlagen

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens.

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens.

Foto: dpa

Berlin. Ein bislang unbekannter Mann soll am Berliner U-Bahnhof Gesundbrunnen einen 14-Jährigen attackiert haben. Ein Angreifer habe den Jugendlichen von hinten aus der Bahn der Linie U8 auf den Bahnsteig gestoßen und den dann am Boden Liegenden gegen den Kopf geschlagen, teilte die Polizei am Dienstag mit. Danach soll der Täter den 14-Jährigen hochgezogen und mit dem Kopf kurz gegen die inzwischen anfahrende Bahn gedrückt haben.

Der Jugendliche wurde nach der Tat am Montagnachmittag mit Gesichtsverletzungen ambulant in einem Krankenhaus behandelt. Laut Polizei stand er "sichtlich unter dem Einfluss" des Geschehens. Zeugen riefen die Polizei, wie ein Polizeisprecher erläuterte. Der 14-Jährige sei allein unterwegs gewesen. Die Ermittlungen zu den Hintergründen liefen bei der Kriminalpolizei.

Der Angreifer soll sich nach der Tat noch kurz in einem Kiosk im Bahnhof aufgehalten haben, bevor er seinen Weg "unerkannt in unbekannte Richtung" fortgesetzt habe, hieß es von der Polizei.