Summerday von Raffaello

Rückkehr auf den roten Teppich – aber mit Abstand

In Berlin fand der traditionelle Summerday von Raffaello statt - wegen der Corona-Pandemie aber in einer anderen Form.

Model Franziska Knuppe.

Model Franziska Knuppe.

Foto: Annika Schönstadt / Annika Schönstädt

Rote Teppiche sind in Berlin seit einigen Monaten Mangelware. Um so größer war die Freude bei der Prominenz, als am Donnerstagabend in der Königlichen Porzellanmanufaktur an der Wegelystraße endlich wieder ein Exemplar ausgerollt wurde. Anlass war der traditionelle Summerday von Raffaello. In diesem Jahr umgewandelt in ein Summerdinner, um den nötigen Abstand zu wahren.

Endlich mal wieder raus, lautete das einhellige Urteil der Gäste. „Endlich mal wieder ein Anlass für ein Abendkleid“, fand auch Model Franziska Knuppe. „Es ist so schön, euch alle zu sehen“, freute sich Schauspielerin Susan Sideropoulos. Neben Dinner statt Party war in diesem Jahr natürlich auch noch vieles weitere anders als sonst. Bis zum Einnehmen des Platzes trugen alle Gäste Masken, selbst am Tisch wurde Abstand gehalten, und als Fotowand an diesem trüben Berliner Sommerabend grüßte die Südsee.

Die Veranstalter hatten sich wirklich alle Mühe gegeben, dieses Comeback des roten Teppichs für alle Beteiligten so angenehm wie möglich zu machen. „Ich habe mir fest vorgenommen, kein Wort über Corona zu verlieren, wenn ich erst einmal sitze“, sagte Ex-Bachelor Leonard Freier.