Unfälle

Tödlicher Unfall auf A24: Ermittlungen gegen Gaffer

Ein Auto steckt nach einem schweren Unfall unter einem Lkw-Auflieger.

Ein Auto steckt nach einem schweren Unfall unter einem Lkw-Auflieger.

Foto: dpa

Pritzwalk. Nach einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn 24 bei Pritzwalk ist die Zahl der Toten auf zwei gestiegen. Ein 21-Jähriger starb im Krankenhaus an seinen Verletzungen, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Zuvor war bei dem Unglück am Donnerstagabend ein 20-jähriger Mann noch an der Unfallstelle gestorben. Drei weitere Männer im Alter von 18 bis 24 Jahren wurden schwer verletzt. Die Identität der Opfer ist nach Polizeiangaben noch nicht abschließend geklärt.

Nach ersten Erkenntnissen fuhr ein Auto aus noch unbekannten Gründen auf einen Laster auf. Der 43-jährige Lkw-Fahrer hatte zuvor sein Fahrzeug aufgrund eines Reifenschadens auf dem Seitenstreifen abgestellt. Der Wagen mit den fünf Männern geriet unter den Auflieger des Lkw. Zwei Rettungshubschrauber waren vor Ort im Einsatz. Die Autobahn war an der Unfallstelle zwischen Pritzwalk und Meyenburg (Kreis Prignitz) zeitweise in beiden Fahrtrichtungen gesperrt.

Als die Sperrung für die Gegenfahrbahn wieder aufgehoben wurde, hielten einige Autofahrer und filmten vereinzelt das Unfallgeschehen. Die Polizei leitete gegen elf Gaffer Ordnungswidrigkeitenverfahren ein. Zur Beweisaufnahme seien Fotos der Beteiligten und der Autokennzeichen gemacht worden.