Notfälle

Weltkriegsmunition gesprengt: Dorfbewohner wieder zurück

Ein Blaulicht auf dem Dach eines Einsatzfahrzeugs.

Ein Blaulicht auf dem Dach eines Einsatzfahrzeugs.

Foto: dpa

Döbern. Acht bei Straßenbauarbeiten entdeckte Panzergranaten aus dem Zweiten Weltkrieg sind am Donnerstag bei dem Ort Neiße-Malxetal (Landkreis Spree-Neiße) kontrolliert gesprengt worden. Es habe keine Probleme gegeben, sagte Jernou Chahin, Leiter des Ordnungsamtes beim zuständigen Amt Döbern. Gut ein Dutzend Bewohner des Dorfes Bahren mussten ihre Häuser für mehrere Stunden verlassen. Die Kriegsmunition war am Mittwochnachmittag etwa 200 Meter vom letzten Haus bei Arbeiten an der Kreisstraße zwischen Bademeusel und Bahren entdeckt worden. Ein Sperrkreis von rund 500 Metern musste um den Fundort eingerichtet werden.